1. Datenschutz auf einen Blick

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich für die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

Wofür nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewährleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu.

Analyse-Tools und Tools von Drittanbietern

Beim Besuch unserer Website kann Ihr Surf-Verhalten statistisch ausgewertet werden. Das geschieht vor allem mit Cookies und mit sogenannten Analyseprogrammen. Die Analyse Ihres Surf-Verhaltens erfolgt in der Regel anonym; das Surf-Verhalten kann nicht zu Ihnen zurückverfolgt werden. Sie können dieser Analyse widersprechen oder sie durch die Nichtbenutzung bestimmter Tools verhindern. Detaillierte Informationen dazu finden Sie in der folgenden Datenschutzerklärung.

Sie können dieser Analyse widersprechen. Über die Widerspruchsmöglichkeiten werden wir Sie in dieser Datenschutzerklärung informieren.

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen

Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:
b.i.m.m GmbH
Schopperweg 50
6330 Kufstein
Österreich
Geschäftsführer Ing. Anton Gasteiger
Telefon: +43 (0)5372 / 64503
E-Mail: info@bim-management.com

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.dsb.gv.at/.

SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung

Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Verschlüsselter Zahlungsverkehr auf dieser Website

Besteht nach dem Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrags eine Verpflichtung, uns Ihre Zahlungsdaten (z.B. Kontonummer bei Einzugsermächtigung) zu übermitteln, werden diese Daten zur Zahlungsabwicklung benötigt.

Der Zahlungsverkehr über die gängigen Zahlungsmittel (Visa/MasterCard, Lastschriftverfahren) erfolgt ausschließlich über eine verschlüsselte SSL- bzw. TLS-Verbindung. Eine verschlüsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von „http://“ auf „https://“ wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Bei verschlüsselter Kommunikation können Ihre Zahlungsdaten, die Sie an uns übermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Widerspruch gegen Werbe-Mails

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-E-Mails, vor.

3. Datenschutzbeauftragter

Gesetzlich vorgeschriebener Datenschutzbeauftragter

Wir haben für unser Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellt.

b.i.m.m GmbH
EUR ING Baumeister Ing. Anton Gasteiger
Schopperweg 50
6330 Kufstein
Österreich
Telefon: +43 (0)5372 / 64503
E-Mail: info@bim-management.com

4. Datenerfassung auf unserer Website

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte “Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B. Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden, werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind:

  • Browsertyp und Browserversion
  • verwendetes Betriebssystem
  • Referrer URL
  • Hostname des zugreifenden Rechners
  • Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse

Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

Kontaktformular

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt somit ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Die von Ihnen im Kontaktformular eingegebenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z.B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Verarbeiten von Daten (Kunden- und Vertragsdaten)

Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten nur, soweit sie für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Rechtsverhältnisses erforderlich sind (Bestandsdaten). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Personenbezogene Daten über die Inanspruchnahme unserer Internetseiten (Nutzungsdaten) erheben, verarbeiten und nutzen wir nur, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen oder abzurechnen.

Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der Geschäftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberührt.

5. Analyse Tools und Werbung

Browser Plugin

Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch den Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

6. Cookies

Cookies Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: abhängig vom jeweiligen Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Hersteller der Software, der das Cookie setzt.
📓 Verarbeitete Daten: Abhängig vom jeweils eingesetzten Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Hersteller der Software, der das Cookie setzt.
📅 Speicherdauer: abhängig vom jeweiligen Cookie, kann von Stunden bis hin zu Jahren variieren
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was sind Cookies?

Unsere Website verwendet HTTP-Cookies, um nutzerspezifische Daten zu speichern.
Im Folgenden erklären wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Datenschutzerklärung besser verstehen.

Immer wenn Sie durch das Internet surfen, verwenden Sie einen Browser. Bekannte Browser sind beispielsweise Chrome, Safari, Firefox, Internet Explorer und Microsoft Edge. Die meisten Websites speichern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nützliche Helferlein. Fast alle Websites verwenden Cookies. Genauer gesprochen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch andere Cookies für andere Anwendungsbereiche gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Cookie-Dateien werden automatisch im Cookie-Ordner, quasi dem “Hirn” Ihres Browsers, untergebracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Definition eines Cookies müssen zusätzlich ein oder mehrere Attribute angegeben werden.

Cookies speichern gewisse Nutzerdaten von Ihnen, wie beispielsweise Sprache oder persönliche Seiteneinstellungen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufrufen, übermittelt Ihr Browser die „userbezogenen“ Informationen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen die Einstellung, die Sie gewohnt sind. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie beispielsweise Firefox sind alle Cookies in einer einzigen Datei gespeichert.

Die folgende Grafik zeigt eine mögliche Interaktion zwischen einem Webbrowser wie z. B. Chrome und dem Webserver. Dabei fordert der Webbrowser eine Website an und erhält vom Server ein Cookie zurück, welches der Browser erneut verwendet, sobald eine andere Seite angefordert wird.

Es gibt sowohl Erstanbieter Cookies als auch Drittanbieter-Cookies. Erstanbieter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Drittanbieter-Cookies werden von Partner-Websites (z.B. Google Analytics) erstellt. Jedes Cookie ist individuell zu bewerten, da jedes Cookie andere Daten speichert. Auch die Ablaufzeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-Programme und enthalten keine Viren, Trojaner oder andere „Schädlinge“. Cookies können auch nicht auf Informationen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Beispiel Cookie-Daten aussehen:

Name: _ga
Wert: GA1.2.1326744211.152112404058-9
Verwendungszweck: Unterscheidung der Websitebesucher
Ablaufdatum: nach 2 Jahren

Diese Mindestgrößen sollte ein Browser unterstützen können:

  • Mindestens 4096 Bytes pro Cookie
  • Mindestens 50 Cookies pro Domain
  • Mindestens 3000 Cookies insgesamt

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Speziellen verwenden, hängt von den verwendeten Diensten ab und wird in den folgenden Abschnitten der Datenschutzerklärung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die verschiedenen Arten von HTTP-Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unterscheiden:

Unerlässliche Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grundlegende Funktionen der Website sicherzustellen. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Warenkorb legt, dann auf anderen Seiten weitersurft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Warenkorb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Browserfenster schließt.

Zweckmäßige Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das Userverhalten und ob der User etwaige Fehlermeldungen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Verhalten der Website bei verschiedenen Browsern gemessen.

Zielorientierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzerfreundlichkeit. Beispielsweise werden eingegebene Standorte, Schriftgrößen oder Formulardaten gespeichert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Targeting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User individuell angepasste Werbung zu liefern. Das kann sehr praktisch, aber auch sehr nervig sein.

Üblicherweise werden Sie beim erstmaligen Besuch einer Website gefragt, welche dieser Cookiearten Sie zulassen möchten. Und natürlich wird diese Entscheidung auch in einem Cookie gespeichert.

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und technische Dokumentationen nicht scheuen, empfehlen wir https://datatracker.ietf.org/doc/html/rfc6265, dem Request for Comments der Internet Engineering Task Force (IETF) namens “HTTP State Management Mechanism”.

Zweck der Verarbeitung über Cookies

Der Zweck ist letztendlich abhängig vom jeweiligen Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Hersteller der Software, die das Cookie setzt.

Welche Daten werden verarbeitet?

Cookies sind kleine Gehilfen für eine viele verschiedene Aufgaben. Welche Daten in Cookies gespeichert werden, kann man leider nicht verallgemeinern, aber wir werden Sie im Rahmen der folgenden Datenschutzerklärung über die verarbeiteten bzw. gespeicherten Daten informieren.

Speicherdauer von Cookies

Die Speicherdauer hängt vom jeweiligen Cookie ab und wird weiter unter präzisiert. Manche Cookies werden nach weniger als einer Stunde gelöscht, andere können mehrere Jahre auf einem Computer gespeichert bleiben.

Sie haben außerdem selbst Einfluss auf die Speicherdauer. Sie können über ihren Browser sämtliche Cookies jederzeit manuell löschen (siehe auch unten “Widerspruchsrecht”). Ferner werden Cookies, die auf einer Einwilligung beruhen, spätestens nach Widerruf Ihrer Einwilligung gelöscht, wobei die Rechtmäßigkeit der Speicherung bis dahin unberührt bleibt.

Widerspruchsrecht – wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwenden wollen, entscheiden Sie selbst. Unabhängig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Möglichkeit Cookies zu löschen, zu deaktivieren oder nur teilweise zuzulassen. Zum Beispiel können Sie Cookies von Drittanbietern blockieren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie feststellen möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespeichert wurden, wenn Sie Cookie-Einstellungen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Einstellungen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, aktivieren und verwalten

Safari: Verwalten von Cookies und Websitedaten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfernen, die Websites auf Ihrem Computer abgelegt haben

Internet Explorer: Löschen und Verwalten von Cookies

Microsoft Edge: Löschen und Verwalten von Cookies

Falls Sie grundsätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer informiert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie das Cookie erlauben oder nicht. Die Vorgangsweise ist je nach Browser verschieden. Am besten Sie suchen die Anleitung in Google mit dem Suchbegriff “Cookies löschen Chrome” oder “Cookies deaktivieren Chrome” im Falle eines Chrome Browsers.

Rechtsgrundlage

Seit 2009 gibt es die sogenannten „Cookie-Richtlinien“. Darin ist festgehalten, dass das Speichern von Cookies eine Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) von Ihnen verlangt. Innerhalb der EU-Länder gibt es allerdings noch sehr unterschiedliche Reaktionen auf diese Richtlinien. In Österreich erfolgte aber die Umsetzung dieser Richtlinie in § 96 Abs. 3 des Telekommunikationsgesetzes (TKG). In Deutschland wurden die Cookie-Richtlinien nicht als nationales Recht umgesetzt. Stattdessen erfolgte die Umsetzung dieser Richtlinie weitgehend in § 15 Abs.3 des Telemediengesetzes (TMG).

Für unbedingt notwendige Cookies, auch soweit keine Einwilligung vorliegt, bestehen berechtigte Interessen (Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), die in den meisten Fällen wirtschaftlicher Natur sind. Wir möchten den Besuchern der Website eine angenehme Benutzererfahrung bescheren und dafür sind bestimmte Cookies oft unbedingt notwendig.

Soweit nicht unbedingt erforderliche Cookies zum Einsatz kommen, geschieht dies nur im Falle Ihrer Einwilligung. Rechtsgrundlage ist insoweit Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

In den folgenden Abschnitten werden Sie genauer über den Einsatz von Cookies informiert, sofern eingesetzte Software Cookies verwendet.

Web Analytics Einleitung

Web Analytics Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Auswertung der Besucherinformationen zur Optimierung des Webangebots.
📓 Verarbeitete Daten: Zugriffsstatistiken, die Daten wie Standorte der Zugriffe, Gerätedaten, Zugriffsdauer und Zeitpunkt, Navigationsverhalten, Klickverhalten und IP-Adressen enthalten. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils eingesetzten Web Analytics Tool.
📅 Speicherdauer: abhängig vom eingesetzten Web-Analytics-Tool
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was ist Web Analytics?

Wir verwenden auf unserer Website Software zur Auswertung des Verhaltens der Website-Besucher, kurz Web Analytics oder Web-Analyse genannt. Dabei werden Daten gesammelt, die der jeweilige Analytic-Tool-Anbieter (auch Trackingtool genannt) speichert, verwaltet und verarbeitet. Mit Hilfe der Daten werden Analysen über das Nutzerverhalten auf unserer Website erstellt und uns als Websitebetreiber zur Verfügung gestellt. Zusätzlich bieten die meisten Tools verschiedene Testmöglichkeiten an. So können wir etwa testen, welche Angebote oder Inhalte bei unseren Besuchern am besten ankommen. Dafür zeigen wir Ihnen für einen begrenzten Zeitabschnitt zwei verschiedene Angebote. Nach dem Test (sogenannter A/B-Test) wissen wir, welches Produkt bzw. welcher Inhalt unsere Websitebesucher interessanter finden. Für solche Testverfahren, wie auch für andere Analytics-Verfahren, können auch Userprofile erstellt werden und die Daten in Cookies gespeichert werden.

Warum betreiben wir Web Analytics?

Mit unserer Website haben wir ein klares Ziel vor Augen: wir wollen für unsere Branche das beste Webangebot auf dem Markt liefern. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir einerseits das beste und interessanteste Angebot bieten und andererseits darauf achten, dass Sie sich auf unserer Website rundum wohlfühlen. Mit Hilfe von Webanalyse-Tools können wir das Verhalten unserer Websitebesucher genauer unter die Lupe nehmen und dann entsprechend unser Webangebot für Sie und uns verbessern. So können wir beispielsweise erkennen wie alt unsere Besucher durchschnittlich sind, woher sie kommen, wann unsere Website am meisten besucht wird oder welche Inhalte oder Produkte besonders beliebt sind. All diese Informationen helfen uns die Website zu optimieren und somit bestens an Ihre Bedürfnisse, Interessen und Wünsche anzupassen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Welche Daten genau gespeichert werden, hängt natürlich von den verwendeten Analyse-Tools ab. Doch in der Regel wird zum Beispiel gespeichert, welche Inhalte Sie auf unserer Website ansehen, auf welche Buttons oder Links Sie klicken, wann Sie eine Seite aufrufen, welchen Browser sie verwenden, mit welchem Gerät (PC, Tablet, Smartphone usw.) Sie die Website besuchen oder welches Computersystem Sie verwenden. Wenn Sie damit einverstanden waren, dass auch Standortdaten erhoben werden dürfen, können auch diese durch den Webanalyse-Tool-Anbieter verarbeitet werden.

Zudem wird auch Ihre IP-Adresse gespeichert. Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind IP-Adressen personenbezogene Daten. Ihre IP-Adresse wird allerdings in der Regel pseudonymisiert (also in unkenntlicher und gekürzter Form) gespeichert. Für den Zweck der Tests, der Webanalyse und der Weboptimierung werden grundsätzlich keine direkten Daten, wie etwa Ihr Name, Ihr Alter, Ihre Adresse oder Ihre E-Mail-Adresse gespeichert. All diese Daten werden, sofern sie erhoben werden, pseudonymisiert gespeichert. So können Sie als Person nicht identifiziert werden.

Das folgende Beispiel zeigt schematisch die Funktionsweise von Google Analytics als Beispiel für client-basiertes Webtracking mit Java-Script-Code.

Wie lange die jeweiligen Daten gespeichert werden, hängt immer vom Anbieter ab. Manche Cookies speichern Daten nur für ein paar Minuten bzw. bis Sie die Website wieder verlassen, andere Cookies können Daten über mehrere Jahre speichern.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Datenverarbeitung informieren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Informationen dazu haben. Generell verarbeiten wir personenbezogene Daten nur so lange wie es für die Bereitstellung unserer Dienstleistungen und Produkte unbedingt notwendig ist. Wenn es, wie zum Beispiel im Fall von Buchhaltung, gesetzlich vorgeschrieben ist, kann diese Speicherdauer auch überschritten werden.

Widerspruchsrecht

Sie haben auch jederzeit das Recht und die Möglichkeit Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies bzw. Drittanbietern zu widerrufen. Das funktioniert entweder über unser Cookie-Management-Tool oder über andere Opt-Out-Funktionen. Zum Beispiel können Sie auch die Datenerfassung durch Cookies verhindern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwalten, deaktivieren oder löschen.

Rechtsgrundlage

Der Einsatz von Web-Analytics setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools vorkommen kann, dar.

Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse daran, das Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Web-Analytics erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen die Tools gleichwohl nur ein, soweit sie eine Einwilligung erteilt haben.

Da bei Web-Analytics-Tools Cookies zum Einsatz kommen, empfehlen wir Ihnen auch das Lesen unserer allgemeinen Datenschutzerklärung zu Cookies. Um zu erfahren, welche Daten von Ihnen genau gespeichert und verarbeitet werden, sollten Sie die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Tools durchlesen.

Informationen zu speziellen Web-Analytics-Tools, erhalten Sie – sofern vorhanden – in den folgenden Abschnitten.

Facebook Conversions API Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Website Facebook Conversions API, ein serverseitiges Event-Trackingtool. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Meta Platforms Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Meta Platforms Ireland Limited (4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) verantwortlich.

Facebook verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Facebook sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich Facebook, bei der Verarbeitung Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Facebook Datenverarbeitungsbedingung, welche den Standardvertragsklauseln entsprechen, finden Sie unter https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing.

Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Facebook Conversions API verarbeitet werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://www.facebook.com/about/privacy.

Firebase Datenschutzerschlärung

Wir verwenden auf unserer Website Firebase, ein Analyse- und Monitoring-Tool. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich.

Google verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Google ist aktiver Teilnehmer des EU-US Data Privacy Frameworks, wodurch der korrekte und sichere Datentransfer personenbezogener Daten von EU-Bürgern in die USA geregelt wird. Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://commission.europa.eu/document/fa09cbad-dd7d-4684-ae60-be03fcb0fddf_en.

Zudem verwendet Google sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch das EU-US Data Privacy Framework und durch die Standardvertragsklauseln verpflichtet sich Google, bei der Verarbeitung Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex. europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Google Ads Datenverarbeitungsbedingungen (Google Ads Data Processing Terms), welche auf die Standardvertragsklauseln verweisen, finden Sie unter: https://business.safety.google/intl/de/adsprocessorterms/.

Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Firebase verarbeitet werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Google Analytics Datenschutzerschklärung

Was ist Google Anlaytics?

Wir verwenden auf unserer Website das Analyse-Tracking Tool Google Analytics in der Version Google Analytics 4 (GA4) des amerikanischen Unternehmens Google Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google Dienste verantwortlich. Google Analytics sammelt Daten über Ihre Handlungen auf unserer Website. Durch die Kombination aus verschiedenen Technologien wie Cookies, Geräte-IDs und Anmeldeinformationen, können Sie als User aber über verschiedene Geräte hinweg identifiziert werden. Dadurch können Ihre Handlungen auch plattformübergreifend analysiert werden.

Wenn Sie beispielsweise einen Link anklicken, wird dieses Ereignis in einem Cookie
gespeichert und an Google Analytics versandt. Mithilfe der Berichte, die wir von
Google Analytics erhalten, können wir unsere Website und unseren Service besser
an Ihre Wünsche anpassen. Im Folgenden gehen wir näher auf das Tracking-Tool
ein und informieren Sie vor allem darüber, welche Daten verarbeitet werden und
wie Sie das verhindern können.
Google Analytics ist ein Trackingtool, das der Datenverkehrsanalyse unserer
Website dient. Basis dieser Messungen und Analysen ist eine pseudonyme
Nutzeridentifikationsnummer. Diese Nummer beinhaltet keine personenbezogenen

Daten wie Name oder Adresse, sondern dient dazu, Ereignisse einem Endgerät
zuzuordnen. GA4 nutzt ein ereignisbasiertes Modell, das detaillierte Informationen
zu Userinteraktionen wie etwa Seitenaufrufe, Klicks, Scrollen, Conversion-
Ereignisse erfasst. Zudem wurden in GA4 auch verschiedene maschinelle
Lernfunktionen eingebaut, um das Nutzerverhalten und gewissen Trends besser zu
verstehen. GA4 setzt mit Hilfe maschineller Lernfunktionen auf Modellierungen.
Das heißt auf Grundlage der erhobenen Daten können auch fehlende Daten
hochgerechnet werden, um damit die Analyse zu optimieren und auch um
Prognosen geben zu können.
Damit Google Analytics grundsätzlich funktioniert, wird ein Tracking-Code in den
Code unserer Website eingebaut. Wenn Sie unsere Website besuchen, zeichnet
dieser Code verschiedene Ereignisse auf, die Sie auf unserer Website ausführen.
Mit dem ereignisbasierten Datenmodell von GA4 können wir als Websitebetreiber
spezifische Ereignisse definieren und verfolgen, um Analysen von
Userinteraktionen zu erhalten. Somit können neben allgemeinen Informationen wie
Klicks oder Seitenaufrufe auch spezielle Ereignisse, die für unser Geschäft wichtig
sind, verfolgt werden. Solche speziellen Ereignisse können zum Beispiel das
Absenden eines Kontaktformulars oder der Kauf eines Produkts sein.
Sobald Sie unsere Website verlassen, werden diese Daten an die Google-Analytics-
Server gesendet und dort gespeichert.
Google verarbeitet die Daten und wir bekommen Berichte über Ihr Userverhalten.
Dabei kann es sich unter anderem um folgende Berichte handeln:

  • Zielgruppenberichte: Über Zielgruppenberichte lernen wir unsere User besser
    kennen und wissen genauer, wer sich für unser Service interessiert.
  • Anzeigeberichte: Durch Anzeigeberichte können wir unsere Onlinewerbung
    leichter analysieren und verbessern.
  • Akquisitionsberichte: Akquisitionsberichte geben uns hilfreiche Informationen
    darüber, wie wir mehr Menschen für unseren Service begeistern können.
  • Verhaltensberichte: Hier erfahren wir, wie Sie mit unserer Website
    interagieren. Wir können nachvollziehen welchen Weg Sie auf unserer Seite
    zurücklegen und welche Links Sie anklicken.
  • Conversionsberichte: Conversion nennt man einen Vorgang, bei dem Sie
  • aufgrund einer Marketing-Botschaft eine gewünschte Handlung ausführen.
  • Zum Beispiel, wenn Sie von einem reinen Websitebesucher zu einem Käufer
  • oder Newsletter-Abonnent werden. Mithilfe dieser Berichte erfahren wir mehr
  • darüber, wie unsere Marketing-Maßnahmen bei Ihnen ankommen. So wollen
  • wir unsere Conversionrate steigern.
  • Echtzeitberichte: Hier erfahren wir immer sofort, was gerade auf unserer
    Website passiert. Zum Beispiel sehen wir wie viele User gerade diesen Text
    lesen.
    Neben den oben genannten Analyseberichten bietet Google Analytics 4 unter
    anderem auch folgende Funktionen an:
  • Ereignisbasiertes Datenmodell: Dieses Modell erfasst ganz spezifische
    Ereignisse, die auf unserer Website stattfinden können. Zum Beispiel das
    Abspielen eines Videos, der Kauf eines Produkts oder das Anmelden zu
    unserem Newsletter.
  • Erweiterte Analysefunktionen: Mit diesen Funktionen können wir Ihr Verhalten
    auf unserer Website oder gewisse allgemeine Trends noch besser verstehen.
    So können wir etwa Usergruppen segmentieren, Vergleichsanalysen von
    Zielgruppen machen oder Ihren Weg bzw. Pfad auf unserer Website
    nachvollziehen.
  • Vorhersagemodellierung: Auf Grundlage erhobener Daten können durch
    maschinelles Lernen fehlende Daten hochgerechnet werden, die zukünftige
    Ereignisse und Trends vorhersagen. Das kann uns helfen, bessere
    Marketingstrategien zu entwickeln.
  • Cross-Plattform-Analyse: Die Erfassung und Analyse von Daten sind sowohl
    von Websites als auch von Apps möglich. Das bietet uns die Möglichkeit, das
    Userverhalten plattformübergreifend zu analysieren, sofern Sie natürlich der
    Datenverarbeitung eingewilligt haben.

Warum verwenden wir Google Analytics auf unserer Website?

Unser Ziel mit dieser Website ist klar: Wir wollen Ihnen den bestmöglichen Service
bieten. Die Statistiken und Daten von Google Analytics helfen uns dieses Ziel zu
erreichen.

Die statistisch ausgewerteten Daten zeigen uns ein klares Bild von den Stärken
und Schwächen unserer Website. Einerseits können wir unsere Seite so
optimieren, dass sie von interessierten Menschen auf Google leichter gefunden
wird. Andererseits helfen uns die Daten, Sie als Besucher besser zu verstehen. Wir
wissen somit sehr genau, was wir an unserer Website verbessern müssen, um
Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Die Daten dienen uns auch, unsere
Werbe- und Marketing-Maßnahmen individueller und kostengünstiger
durchzuführen. Schließlich macht es nur Sinn, unsere Produkte und
Dienstleistungen Menschen zu zeigen, die sich dafür interessieren.

Welche Daten werden von Googel Analaytics gespeichert?

Google Analytics erstellt mithilfe eines Tracking-Codes eine zufällige, eindeutige ID,
die mit Ihrem Browser-Cookie verbunden ist. So erkennt Sie Google Analytics als
neuen User und Ihnen wird eine User-ID zugeordnet. Wenn Sie das nächste Mal
unsere Seite besuchen, werden Sie als „wiederkehrender“ User erkannt. Alle
gesammelten Daten werden gemeinsam mit dieser User-ID gespeichert. So ist es
erst möglich pseudonyme Userprofile auszuwerten.
Um mit Google Analytics unsere Website analysieren zu können, muss eine
Property-ID in den Tracking-Code eingefügt werden. Die Daten werden dann in der
entsprechenden Property gespeichert. Für jede neu angelegte Property ist die
Google Analytics 4-Property standardmäßig. Je nach verwendeter Property werden
Daten unterschiedlich lange gespeichert.
Durch Kennzeichnungen wie Cookies, App-Instanz-IDs, User-IDs oder etwa
benutzerdefinierte Ereignisparameter werden Ihre Interaktionen, sofern Sie
eingewilligt haben, plattformübergreifend gemessen. Interaktionen sind alle Arten
von Handlungen, die Sie auf unserer Website ausführen. Wenn Sie auch andere
Google-Systeme (wie z.B. ein Google-Konto) nützen, können über Google Analytics
generierte Daten mit Drittanbieter-Cookies verknüpft werden. Google gibt keine
Google Analytics-Daten weiter, außer wir als Websitebetreiber genehmigen das. Zu
Ausnahmen kann es kommen, wenn es gesetzlich erforderlich ist.
Laut Google werden in Google Analytics 4 keine IP-Adressen protokolliert oder
gespeichert. Google nutzt die IP-Adressdaten allerdings für die Ableitung von
Standortdaten und löscht sie unmittelbar danach. Alle IP-Adressen, die von Usern

in der EU erhoben werden, werden also gelöscht, bevor die Daten in einem
Rechenzentrum oder auf einem Server gespeichert werden.
Da bei Google Analytics 4 der Fokus auf ereignisbasierten Daten liegt, verwendet
das Tool im Vergleich zu früheren Versionen (wie Google Universal Analytics)
deutlich weniger Cookies. Dennoch gibt es einige spezifische Cookies, die von GA4
verwendet werden. Dazu zählen zum Beispiel:
Name: ga Wert: 2.1326744211.152112708699-5 Verwendungszweck: Standardmäßig verwendet analytics.js das Cookie _ga, um die User-ID zu speichern. Grundsätzlich dient es zur Unterscheidung der Webseitenbesucher. Ablaufdatum: nach 2 Jahren Name: _gid Wert: 2.1687193234.152112708699-1 Verwendungszweck: Das Cookie dient auch zur Unterscheidung der Webseitenbesucher Ablaufdatum: nach 24 Stunden Name: _gat_gtag_UA
Wert: 1
Verwendungszweck: Wird zum Senken der Anforderungsrate verwendet. Wenn
Google Analytics über den Google Tag Manager bereitgestellt wird, erhält dieser
Cookie den Namen dc_gtm .
Ablaufdatum: nach 1 Minute
Anmerkung: Diese Aufzählung kann keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben,
da Google die Wahl ihrer Cookies immer wieder auch verändert. Ziel von GA4 ist es
auch, den Datenschutz zu verbessern. Daher bietet das Tool einige Möglichkeiten
zur Kontrolle der Datenerfassung. So können wir beispielsweise die Speicherdauer
selbst festlegen und auch die Datenerfassung steuern.
Hier zeigen wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Arten von Daten, die mit
Google Analytics erhoben werden:

  • Heatmaps: Google legt sogenannte Heatmaps an. Über Heatmaps sieht man
    genau jene Bereiche, die Sie anklicken. So bekommen wir Informationen, wo Sie
    auf unserer Seite „unterwegs“ sind.
  • Sitzungsdauer: Als Sitzungsdauer bezeichnet Google die Zeit, die Sie auf unserer
    Seite verbringen, ohne die Seite zu verlassen. Wenn Sie 20 Minuten inaktiv waren,
    endet die Sitzung automatisch.
    Absprungrate (engl. Bouncerate): Von einem Absprung ist die Rede, wenn Sie auf
    unserer Website nur eine Seite ansehen und dann unsere Website wieder
    verlassen.
  • Kontoerstellung: Wenn Sie auf unserer Website ein Konto erstellen bzw. eine
    Bestellung machen, erhebt Google Analytics diese Daten.
  • Standort: IP-Adressen werden in Google Analytics nicht protokolliert oder
    gespeichert. Allerdings werden kurz vor der Löschung der IP-Adresse Ableitungen
    für Standortdaten genutzt.
  • Technische Informationen: Zu den technischen Informationen zählen unter
    anderem Ihr Browsertyp, Ihr Internetanbieter oder Ihre Bildschirmauflösung.
  • Herkunftsquelle: Google Analytics beziehungsweise uns interessiert natürlich
    auch über welche Website oder welche Werbung Sie auf unsere Seite gekommen
    sind.
    Weitere Daten sind Kontaktdaten, etwaige Bewertungen, das Abspielen von
    Medien (z. B., wenn Sie ein Video über unsere Seite abspielen), das Teilen von
    Inhalten über Social Media oder das Hinzufügen zu Ihren Favoriten. Die Aufzählung
    hat keinen Vollständigkeitsanspruch und dient nur zu einer allgemeinen
    Orientierung der Datenspeicherung durch Google Analytics.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Google hat ihre Server auf der ganzen Welt verteilt. Hier können Sie genau
nachlesen, wo sich die Google-Rechenzentren befinden: https://www.google.com/
about/datacenters/locations/?hl=de

Ihre Daten werden auf verschiedenen physischen Datenträgern verteilt. Das hat
den Vorteil, dass die Daten schneller abrufbar sind und vor Manipulation besser
geschützt sind. In jedem Google-Rechenzentrum gibt es entsprechende
Notfallprogramme für Ihre Daten. Wenn beispielsweise die Hardware bei Google
ausfällt oder Naturkatastrophen Server lahmlegen, bleibt das Risiko einer
Dienstunterbrechung bei Google dennoch gering.
Die Aufbewahrungsdauer der Daten hängt von den verwendeten Properties ab. Die
Speicherdauer wird stets für jede einzelne Property eigens festgelegt. Google
Analytics bietet uns zur Kontrolle der Speicherdauer vier Optionen an:

  • 2 Monate: das ist die kürzeste Speicherdauer.
  • 14 Monate: standardmäßig bleiben die Daten bei GA4 für 14 Monate
    gespeichert.
  • 26 Monate: man kann die Daten auch 26 Monate lang speichern.
  • Daten werden erst gelöscht, wenn wir sie manuell löschen
  • Zusätzlich gibt es auch die Option, dass Daten erst dann gelöscht werden, wenn
    Sie innerhalb des von uns gewählten Zeitraums nicht mehr unsere Website
    besuchen. In diesem Fall wird die Aufbewahrungsdauer jedes Mal zurückgesetzt,
    wenn Sie unsere Website innerhalb des festgelegten Zeitraums wieder besuchen.
  • Wenn der festgelegte Zeitraum abgelaufen ist, werden einmal im Monat die Daten
    gelöscht. Diese Aufbewahrungsdauer gilt für Ihre Daten, die mit Cookies,
    Usererkennung und Werbe-IDs (z.B. Cookies der DoubleClick-Domain) verknüpft
    sind. Berichtergebnisse basieren auf aggregierten Daten und werden unabhängig
    von Nutzerdaten gespeichert. Aggregierte Daten sind eine Zusammenschmelzung
    von Einzeldaten zu einer größeren Einheit.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Nach dem Datenschutzrecht der Europäischen Union haben Sie das Recht,
Auskunft über Ihre Daten zu erhalten, sie zu aktualisieren, zu löschen oder
einzuschränken. Mithilfe des Browser-Add-ons zur Deaktivierung von Google
Analytics-JavaScript (analytics.js, gtag.js) verhindern Sie, dass Google Analytics 4
Ihre Daten verwendet. Das Browser-Add-on können Sie unter https://

tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de runterladen und installieren. Beachten
Sie bitte, dass durch dieses Add-on nur die Datenerhebung durch Google Analytics
deaktiviert wird.
Falls Sie grundsätzlich Cookies deaktivieren, löschen oder verwalten wollen, finden
Sie unter dem Abschnitt „Cookies“ die entsprechenden Links zu den jeweiligen
Anleitungen der bekanntesten Browser.

Rechtsgrundlage

Der Einsatz von Google Analytics setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit
unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1
lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools
vorkommen kann, dar.
Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Google Analytics
erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die
Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f
DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen Google Analytics gleichwohl nur ein,
soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben.
Google verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Google ist aktiver
Teilnehmer des EU-US Data Privacy Frameworks, wodurch der korrekte und sichere
Datentransfer personenbezogener Daten von EU-Bürgern in die USA geregelt wird.
Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://commission.europa.eu/document/
fa09cbad-dd7d-4684-ae60-be03fcb0fddf_en.
Zudem verwendet Google sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2
und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC)
sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen
sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards
entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert
und dort gespeichert werden. Durch das EU-US Data Privacy Framework und durch
die Standardvertragsklauseln verpflichtet sich Google, bei der Verarbeitung Ihrer

relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die
Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln
basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den
Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex.
europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Die Google Ads Datenverarbeitungsbedingungen (Google Ads Data Processing
Terms), welche auf die Standardvertragsklauseln verweisen, finden Sie unter
https://business.safety.google/intl/de/adsprocessorterms/.
Wir hoffen, wir konnten Ihnen die wichtigsten Informationen rund um die
Datenverarbeitung von Google Analytics näherbringen. Wenn Sie mehr über den
Tracking-Dienst erfahren wollen, empfehlen wir diese beiden Links: https://
marketingplatform.google.com/about/analytics/terms/de/ und https://
support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de.
Wenn Sie mehr über die Datenverarbeitung erfahren wollen, nutzen Sie die Google-
Datenschutzerklärung auf https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Google Optimize Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Website Google Optimize, ein Website-
Optimierungstool. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Google Inc.
Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon
House, Barrow Street Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich.
Google verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Google ist aktiver
Teilnehmer des EU-US Data Privacy Frameworks, wodurch der korrekte und sichere
Datentransfer personenbezogener Daten von EU-Bürgern in die USA geregelt wird.
Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://commission.europa.eu/document/
fa09cbad-dd7d-4684-ae60-be03fcb0fddf_en.
Zudem verwendet Google sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2
und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC)
sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen
sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards
entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch das EU-US Data Privacy Framework und durch
die Standardvertragsklauseln verpflichtet sich Google, bei der Verarbeitung Ihrer
relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die
Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln
basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den
Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex.
europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Die Google Ads Datenverarbeitungsbedingungen (Google Ads Data Processing
Terms), welche auf die Standardvertragsklauseln verweisen, finden Sie unter
https://business.safety.google/intl/de/adsprocessorterms/.
Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Google Optimize verarbeitet
werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://policies.google.com/privacy?
hl=de.

Google Site Kit Datenschutzerklärung

Was ist Google Site Kit?

Wir haben in unsere Website das WordPress-Plugin Google Site Kit des
amerikanischen Unternehmens Google Inc. eingebunden. Für den europäischen
Raum ist das Unternehmen Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street
Dublin 4, Irland) für alle Google-Dienste verantwortlich. Mit Google Site Kit können wir schnell und einfach Statistiken, die aus diversen Google-Produkten wie Google
Analytics stammen, direkt in unserem WordPress-Dashboard ansehen. Das Tool
beziehungsweise die in Google Site Kit eingebundenen Tools sammeln unter
anderem auch personenbezogene Daten von Ihnen. In dieser
Datenschutzerklärung erklären wir Ihnen, warum wir Google Site Kit verwenden,
wie lange und wo Daten gespeichert werden und welche weiteren
Datenschutztexte in diesem Zusammenhang für Sie relevant sind.
Google Site Kit ist ein Plugin für das Content-Management-System WordPress. Mit
diesem Plugin können wir wichtige Statistiken zur Websiteanalyse direkt in
unserem Dashboard ansehen. Dabei handelt es sich um Statistiken, die von
anderen Google-Produkten erhoben werden. Allen voran von Google Analytics.
Neben Google Analytics können auch noch die Services Google Search Console,
Page Speed Insight, Google AdSense, Google Optimize und Google Tag Manager
mit Google Site Kit verknüpft werden.

Warum verwenden wir Google Site Kit auf unserer Website?

Als Dienstleister ist es unsere Aufgabe, Ihnen auf unserer Website das
bestmögliche Erlebnis zu bieten. Sie sollen sich auf unserer Website wohl fühlen
und schnell und einfach genau das finden, was Sie suchen. Statistische
Auswertungen helfen uns dabei, sie besser kennen zu lernen und unser Angebot
an Ihre Wünsche und Interessen anzupassen. Für diese Auswertungen nutzen wir
verschiedene Google-Tools. Site Kit erleichtert diesbezüglich unsere Arbeit sehr,
weil wir die Statistiken der Google-Produkte gleich im Dashboard ansehen und
analysieren können. Wir müssen uns also nicht mehr für das jeweilige Tool extra
anmelden. Site Kit bietet somit immer einen guten Überblick über die wichtigsten
Analyse-Daten.

Welche Daten werden von Google Site Kit gespeichert?
Wenn Sie im Cookie-Hinweis (auch Script oder Banner genannt) Trackingtools
aktiv zugestimmt haben, werden durch Google-Produkte wie Google Analytics
Cookies gesetzt und Daten von Ihnen, etwa über Ihr Userverhalten, an Google
gesendet, dort gespeichert und verarbeitet. Darunter werden auch
personenbezogen Daten wie Ihre IP-Adresse gespeichert.

Für genauere Informationen zu den einzelnen Diensten haben wir eigenen
Textabschnitte in dieser Datenschutzerklärung. Sehen Sie sich beispielsweise
unsere Datenschutzerklärung zu Google Analytics an. Hier gehen wir sehr genau
auf die erhobenen Daten ein. Sie erfahren wie lange Google Analytics Daten
speichert, verwaltet und verarbeitet, welche Cookies zum Einsatz kommen können
und wie Sie die Datenspeicherung verhindern. Ebenso haben wir auch für weitere
Google-Dienste wie etwa den Google Tag Manager oder Google AdSense eigene
Datenschutzerklärungen mit umfassenden Informationen.
Im Folgenden zeigen wir Ihnen beispielhafte Google-Analytics-Cookies, die in
Ihrem Browser gesetzt werden können, sofern Sie der Datenverarbeitung durch
Google grundsätzlich zugestimmt haben. Bitte beachten Sie, dass es sich bei
diesen Cookies lediglich um eine Auswahl handelt:
Name: ga Wert:2.1326744211.152112708699-2 Verwendungszweck: Standardmäßig verwendet analytics.js das Cookie _ga, um die User-ID zu speichern. Grundsätzlich dient es zur Unterscheidung der Websitenbesucher. Ablaufdatum: nach 2 Jahren Name: _gid Wert:2.1687193234.152112708699-7 Verwendungszweck: Auch dieses Cookie dient der Unterscheidung von Websitesbesuchern. Ablaufdatum: nach 24 Stunden

Name: _gat_gtag_UA
Wert: 1
Verwendungszweck: Dieses Cookie wird zum Senken der Anforderungsrate
verwendet.
Ablaufdatum: nach 1 Minute

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Google speichert erhobene Daten auf eigenen Google-Servern, die weltweit verteilt
sind. Die meisten Server befinden sich in den Vereinigten Staaten und daher ist es
leicht möglich, dass Ihre Daten auch dort gespeichert werden. Auf https://
www.google.com/about/datacenters/locations/?hl=de sehen Sie genau, wo das
Unternehmen Server bereitstellt.
Daten, die durch Google Analytics erhoben werden, werden standardisiert 26
Monate aufbewahrt. Im Anschluss werden Ihre Userdaten gelöscht. Die
Aufbewahrungsdauer gilt für alle Daten, die mit Cookies, Usererkennung und
Werbe-IDs verknüpft sind.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Sie haben immer das Recht, Auskunft über Ihre Daten zu erhalten, Ihre Daten
löschen, berichtigen oder einschränken zu lassen. Zudem können Sie auch in
Ihrem Browser Cookies jederzeit deaktivieren, löschen oder verwalten.
Falls Sie grundsätzlich Cookies deaktivieren, löschen oder verwalten wollen, finden
Sie unter dem Abschnitt „Cookies“ die entsprechenden Links zu den jeweiligen
Anleitungen der bekanntesten Browser.

Rechtsgrundlage
Der Einsatz von Google Site Kit setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit
unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1
lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools
vorkommen kann, dar.
Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Google Site Kit erkennen
wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die Wirtschaftlichkeit
verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte
Interessen). Wir setzen Google Site Kit gleichwohl nur ein, soweit Sie eine
Einwilligung erteilt haben.

Google verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Google ist aktiver
Teilnehmer des EU-US Data Privacy Frameworks, wodurch der korrekte und sichere
Datentransfer personenbezogener Daten von EU-Bürgern in die USA geregelt wird.
Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://commission.europa.eu/document/
fa09cbad-dd7d-4684-ae60-be03fcb0fddf_en.
Zudem verwendet Google sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2
und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC)
sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen
sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards
entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert
und dort gespeichert werden. Durch das EU-US Data Privacy Framework und durch
die Standardvertragsklauseln verpflichtet sich Google, bei der Verarbeitung Ihrer
relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die
Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln
basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den
Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex.
europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Die Google Ads Datenverarbeitungsbedingungen (Google Ads Data Processing
Terms), welche auf die Standardvertragsklauseln verweisen, finden Sie unter
https://business.safety.google/intl/de/adsprocessorterms/.
Um mehr über die Datenverarbeitung durch Google zu erfahren, empfehlen wir
Ihnen die umfassenden Datenschutzrichtlinien von Google unter https://
policies.google.com/privacy?hl=de.

Jetpack Datenschutzerklärung

Was ist Jetpack?

Wir verwenden auf unserer Website das WordPress Plug-in Jetpack. Jetpack ist
eine Software, die uns unter anderem Webanalysen bereitstellt. Betrieben wird
Jetpack von dem Unternehmen Automattic (Inc. 132 Hawthorne Street San
Francisco, CA 94107, USA), die für dieses Produkt die Technologie der Firma
Quantcast (Inc., 201 3rd St, Floor 2, San Francisco, CA 94103-3153, USA) nutzt.
Durch das integrierte Trackingtool werden auch personenbezogene Daten von
Ihnen erhoben, gespeichert und verarbeitet. Um welche Daten es sich dabei genau
handelt, warum wir Jetpack verwenden und wie Sie diese Datenspeicherung
verhindern können, zeigen wir Ihnen in dieser Datenschutzerklärung.
Jetpack ist ein Plug-in für WordPress-Websites mit vielen verschiedenen
Funktionen und Modulen. All diese Tools helfen uns unserer Website schöner zu
gestalten, sicherer zu machen und mehr Besucher hier begrüßen zu dürfen. So
können durch das Tool auch verwandte Beiträge angezeigt werden, Inhalte können
geteilt werden und zudem kann durch Jetpack auch die Ladegeschwindigkeit
unserer Website verbessert werden. Alle Funktionen werden von WordPress
gehostet und bereitgestellt.

Warum verwenden wir Jetpack?

Für uns ist es entscheidend, dass Sie sich auf unserer Website wohl fühlen und
finden, wonach Sie suchen. Nur wenn Sie mit unserer Dienstleistung zufrieden
sind, können wir erfolgreich sein. Und damit wir wissen, wie und wo wir unsere
Website noch verbessern können, benötigen wir Informationen. Durch Jetpack
sehen wir etwa, wie oft und wie lange Sie auf einer einzelnen Webseite sind oder
welche Buttons Sie gerne anklicken. Mithilfe dieser Informationen können wir
unsere Website verbessern und an Ihre Wünsche und Vorlieben anpassen.

Welche Daten werden von Jetpack gespeichert?

Speziell durch das eingebaute Trackingtool WordPress.com-Statistik werden auch personenbezogene Daten von Ihnen erfasst, gespeichert und verarbeitet. Damit
das Jetpack-Tool auch funktioniert, setzt Jetpack ein Cookie in Ihrem Browser,
wenn Sie eine Webseite öffnen, die Komponenten des Tools eingebaut hat. Die
gesammelten Daten werden mit Automattic synchronisiert und dort gespeichert.
Dabei handelt es sich neben IP-Adresse (wird vor der Speicherung anonymisiert)
und Daten zum Userverhalten zum Beispiel um Browsertyp, eindeutige
Gerätkennung, bevorzugte Sprache, Daten und Uhrzeit des Seiteneintritts,
Betriebssystem und Informationen zum mobilen Netzwerk. Jetpack nutzt diese
Informationen, um die eigenen Services und Angebote zu verbessern und bessere
Einblicke zur Nutzung des eigenen Service zu erhalten. Weiters können auch noch
folgende Daten synchronisiert und gespeichert werden:

  • Bei Google Ads Kunden werden die E-Mail-Adresse und die physische
    Adresse des Kontos synchronisiert
  • Erfolgreiche und missglückte Login-Versuche. Dazu wird auch Ihre IP-Adresse
    und der User Agent gespeichert
  • Die Benutzer-IDs, Benutzernamen, E-Mail-Adressen, Rollen und Fähigkeiten
    der registrierten Benutzer. Aber es werden keine Passwörter gespeichert
  • Die User-ID von Usern, die Änderungen auf der Website vornehmen
  • Twitter Username, sofern dieser mit Jetpack konfiguriert wurde
    Zur Datenspeicherung nutzt Jetpack auch Cookies. Im Folgenden zeigen wir Ihnen
    ein paar ausgewählte, beispielhafte Cookies, die Jetpack verwendet:
  • Name: eucookielaw
  • Wert: 1613651061376112708699-6
  • Verwendungszweck: Speichert den Status der Zustimmung des Benutzers zur
    Verwendung von Cookies.
  • Ablaufdatum: nach 180 Tagen
  • Name: tk_ai
  • Wert: 0
  • Verwendungszweck: Dieses Cookie speichert eine zufällig generierte anonyme ID.
    Es wird nur innerhalb des Administrationsbereichs zum Verfolgen der allgemeinen
    Analysen verwendet.
  • Ablaufdatum: nach Sitzungsende
  • Name: tk_tc
  • Wert: E3%2BgJ1Pw6iYKk%2Fvj112708699-3
  • Verwendungszweck: Hier handelt es sich um ein sogenanntes Referral-Cookie. Damit wird die Verbindung zwischen WooCommerce und einer Website mit Jetpack-Plugin analysiert.
  • Ablaufdatum: nach Sitzungsende

Anmerkung: Jetpack verwendet viele unterschiedliche Cookies. Welche Cookies
konkret genutzt werden hängt einerseits von den verwendeten Jetpack-Funktionen
und andererseits von Ihren Handlungen auf den Webseiten mit integriertem
Jetpack-Plug-in ab. Unter https://de.jetpack.com/support/cookies/ sehen Sie eine
Liste möglicher Cookies, die Jetpack einsetzt.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Die gesammelten Daten speichert Automatic solange bis sie für die eigenen
Dienste nicht mehr verwendet werden. Über diesen Zeitraum hinaus werden die
Daten nur dann aufbewahrt, wenn das Unternehmen aus gesetzlichen Gründen
dazu verpflichtet ist. Protokolle des Webservers wie etwa Ihre IP-Adresse,
Browsertyp und Betriebssystem werden nach etwa 30 Tagen gelöscht. Die Daten
werden auf amerikanischen Servern des Unternehmens gespeichert.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Wie oben erwähnt nutzt Jetpack Cookies um Daten zu speichern. Wenn Sie nicht
wollen, dass Jetpack zukünftig Daten von Ihnen erhebt, können Sie unter https://
www.quantcast.com/opt-out/ ein „Opt-Out“-Cookie anfordern. Quantcast setzt
dieses Cookie und damit werden keine Besucherdaten von Ihnen gespeichert. Dies
ist solange der Fall, bis Sie dieses Cookie wieder löschen.
Alternativ können Sie aber auch Cookies einfach in Ihrem Browser nach Belieben
selbst verwalten, deaktivieren oder löschen. Je nach Browsertyp funktioniert die
Cookie-Verwaltung etwas anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die
entsprechenden Links zu den jeweiligen Anleitungen der bekanntesten Browser.

Datenschutzerklärung unter https://automattic.com/privacy/, die Cookie-
Richtlinien unter https://automattic.com/cookies/ und auch die Informationsseite
https://jetpack.com/support/what-data-does-jetpack-sync/. Wir hoffen wir konnten
Ihnen einen guten Einblick in die Datenverarbeitung durch Jetpack geben.

Rechtsgrundlage

Der Einsatz von Jetpack setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit unserem
Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a
DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools
vorkommen kann, dar. Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Jetpack erkennen wir
Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die Wirtschaftlichkeit
verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte
Interessen). Wir setzen Jetpack gleichwohl nur ein, soweit Sie eine Einwilligung
erteilt haben.

Automattic verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Jetpack bzw.
Automattic ist aktiver Teilnehmer des EU-US Data Privacy Frameworks, wodurch
der korrekte und sichere Datentransfer personenbezogener Daten von EU-Bürgern
in die USA geregelt wird. Mehr Informationen dazu finden Sie auf https://
commission.europa.eu/document/fa09cbad-dd7d-4684-ae60-be03fcb0fddf_en.
Zudem verwendet Automttic sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46.
Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses –
SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen
sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards
entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert
und dort gespeichert werden. Durch das EU-US Data Privacy Framework und durch
die Standardvertragsklauseln verpflichtet sich Automttic, bei der Verarbeitung
Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst
wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese
Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie
finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier:
https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de.
Wenn Sie mehr über die Datenschutzrichtlinien und die Verarbeitung der Daten
durch Jetpack bzw. Automttic erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen die

Datenschutzerklärung unter https://automattic.com/privacy/, die Cookie-
Richtlinien unter https://automattic.com/cookies/ und auch die Informationsseite
https://jetpack.com/support/what-data-does-jetpack-sync/. Wir hoffen wir konnten
Ihnen einen guten Einblick in die Datenverarbeitung durch Jetpack geben.

Matomo Cloud Datenschutzerklärung

Was ist Matomo Cloud?

Wir verwenden auf unserer Website die Webanalyse-Software Matomo Cloud.
Dienstanbieter ist das neuseeländische Unternehmen InnoCraft Ltd, 7 Waterloo
Quay PO625, 6140 Wellington, Neuseeland.
Matomo ist eine Webanalyseplattform, die Datenschutz sehr ernst nimmt und
dennoch für uns als Websitebetreiber genaue Statistiken über Ihr Verhalten auf
unserer Website liefert. Wir haben Zugriff auf ein Matomo-Dashboard und können
diverse Funktionen für Webanalysen nutzen. Matomo bietet auch verschiedenen
Möglichkeiten, IP-Adressen unserer Websitebesucher zu anonymisieren und
Cookies zu deaktivieren.

Warum verwenden wir Matomo Cloud?

Viele der üblichen Analysetools erheben Unmengen an personenbezogenen Daten
und können diese auch an Drittanbieter weitergeben. Das heißt, die Kontrolle über

Ihre Daten ist nur noch sehr schwer aufrecht zu erhalten. Uns ist Datenschutz ein
großes Anliegen und deswegen haben wir uns für Matomo und somit für eine
deutlich datenschutzfreundlichere Alternative entschieden. Wir wollen allerdings
auch nicht gänzlich auf Webanalyse verzichten. Schließlich können wir mit Hilfe
von Statistiken über das Websiteverhalten unser Service optimieren und auf Ihre
individuellen Bedürfnisse anpassen.

Welche Daten werden durch Matomo Cloud gespeichert?

Neben personenbezogenen Daten wie Ihre IP-Adresse oder Angaben zu Ihrer
Person (z. B. Name, Adresse, Geburtsdatum), die Sie uns aktiv übermitteln, werden
vor allem Informationen über Ihr Besucherverhalten gespeichert. Dabei handelt es
sich meist nicht um personenbezogene Daten, sondern um Informationen wie
Besucheranzahl der Website, Seitenaufrufe, Verweildauer oder verwendete
Suchbegriffe. Weiters können auch technische Daten wie Browsertyp, Ihr
verwendetes Betriebssystem und Ihre Bildschirmauflösung gespeichert werden.
Matomo kann auch Informationen darüber sammeln, von welcher Website Sie zu
uns gekommen sind. Die erhobenen Daten werden nie an Drittanbieter
weitergegeben bzw. verkauft.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Matomo bietet mit „Matomo Cloud“ eine gehostete Version an, bei der die Daten
auf eigenen Matomo-Servern gespeichert werden. Alle Daten werden in Europa
gespeichert, obwohl der Hauptfirmensitz in Neuseeland ist.
Grundsätzlich werden die Daten bei Matomo Cloud so lange gespeichert, wie es
die geschäftlichen Zwecke erfordern. Leider können wir an dieser Stelle keine
genauen Aufbewahrungszeiträume angeben, weil diese sehr stark von den
individuellen Konfigurationen abhängen.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?
Sie haben jederzeit das Recht und die Möglichkeit auf Ihre personenbezogenen
Daten zuzugreifen und Einspruch gegen die Nutzung und Verarbeitung dieser zu
erheben. Sie können auch jederzeit bei einer staatlichen Aufsichtsbehörde eine Beschwerde einreichen.
In Ihrem Browser haben Sie auch die Möglichkeit, Cookies individuell zu verwalten,
zu löschen oder zu deaktivieren. Nehmen Sie aber bitte zur Kenntnis, dass
deaktivierte oder gelöschte Cookies mögliche negative Auswirkungen auf die
Funktionen unserer Website haben. Je nachdem, welchen Browser Sie verwenden,
funktioniert das Verwalten der Cookies etwas anders. Unter dem Abschnitt
„Cookies“ finden Sie die entsprechenden Links zu den jeweiligen Anleitungen der
bekanntesten Browser. Falls Sie eine Datenlöschung beantragen wollen, können
Sie uns auch gerne kontaktieren.

Rechtsgrundlage

Der Einsatz von Matomo Cloud setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit
unserem Consent-Management-Tool (Popup) eingeholt haben. Diese Einwilligung
stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die
Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-
Analytics-Tools vorkommen kann, dar.
Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, das Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von Matomo Cloud erkennen
wir Optimierungspotenzial für unsere Website und können die Wirtschaftlichkeit
verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte
Interessen). Wir setzen Matomo Cloud gleichwohl nur ein, soweit Sie eine
Einwilligung erteilt haben.
Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Matomo Cloud verarbeitet
werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://matomo.org/matomo-cloudprivacy-
policy/. Fragen zum Datenschutz können Sie per E-Mail an
privacy@matomo.org richten.

MonsterInsights Datenschutzerklärung

Was ist MonterInsights?

Wir nutzen auf unserer Website das „Google Analytics Plugin for WordPress“ des
amerikanischen Unternehmens MonsterInsights LCC (7732 Maywood Crest Dr,
West Palm Beach, Florida, 33412, USA). Das Plugin wird meist einfach nur
MonsterInsights genannt. Mit Hilfe des Plugins können Ihre Nutzerdaten bei
Google Analytics gespeichert, verwaltet und verarbeitet werden. Etwa wenn Sie auf
einen Link klicken, speichert Google Analytics diesen “Klick” über das
eingebundene Plugin und bietet durch solche gesammelten Daten
aufschlussreiche Webanalysen an. In dieser Datenschutzerklärung gehen wir näher
auf MonsterInsights ein und informieren Sie welche Daten wo und wie gespeichert
werden.

MonsterInsights nutzt für seine Dienste die Google Analytics Reporting API, um
Daten über unsere Website bzw. das Besucherverhalten zu sammeln. Diese Daten
werden ausgewertet und erscheinen dann als Diagramme, Grafiken und Tabellen
direkt auf unserem WordPress-Dashboard. Damit das Plugin funktioniert, wird ein
Google-Analytics-Trackingcode in unsere WordPress-Seite eingebunden. Das
Plugin bietet Funktionen wie etwa Seitenanalysen, Statistiken oder Werbeanzeigen-
Verfolgung. Wir können also mit Hilfe des Plug-ins Tracking-Funktionen wie zum
Beispiel Event-Tracking, eCommerce-Tracking oder Outbound-Link-Tracking ganz
einfach und ohne Programmierkenntnisse für unsere Website einrichten. Alle
wichtigen Statistiken sehen wir zusammengefasst an einem einzigen Ort direkt in
unserem Dashboard.

Warum verwenden wir MonsterInsigths?

MonsterInsights macht den Umgang mit Google Analytics für uns deutlich
einfacher, da wir die wichtigsten Analysen gleich auf unserem Dashboard zu
Gesicht bekommen und nicht immer zu Google Analytics wechseln müssen.
Google Analytics bietet uns viele wichtige Daten über das Besucherverhalten auf
unserer Website. Mit Hilfe dieser Daten können wir unsere Website bzw. unser
Angebot besser an Ihre Wünsche anpassen. Die erhaltenen Statistiken nutzen wir,
um unsere Website interessanter zu machen und etwaige Werbeanzeigen
zielgerichtet einzusetzen.

Welche Daten werden durch MonsterInstights bzw. Google Analaytics gespeichert?

Durch die Installation des MonsterInsights-Plugins wird ein Google-Analytics-
Trackingcode in unsere WordPress-Website eingebunden. Damit erstellt Google
Analytics eine zufällige, eindeutige ID, die mit Ihrem Browser-Cookie verbunden ist.
Auf diese Weise werden Sie als neuer Besucher unserer Website erkannt.
Besuchen Sie uns wieder, werden Sie als sogenannter “wiederkehrender” User
erkannt. Mit dieser User-ID werden dann alle gesammelten Daten gespeichert. So
werden pseudonyme Userprofile erstellt und ausgewertet. Ihre Handlungen auf
unserer Website werden in Cookies und App-Instanz-IDs gespeichert. Sofern Sie
mit anderen Google-Diensten verknüpft sind, können die generierten Daten auch
mit Drittanbieter-Cookies verbunden werden.
Das gesamte Tracking wird von Google Analytics durchgeführt und gespeichert.
MonsterInsights gibt alle Daten direkt zu Google Analytics weiter, um sie im
Auftrag von MonsterInsights zu verarbeiten. Google gibt diese Daten nur dann
weiter, wenn wir es erlauben oder es gesetzlich erforderlich ist. MonsterInsights
verwendet keine eigenen Cookies, um Daten zu speichern, sondern der von
MonsterInsights hinzugefügte Code lädt Google Analytics, welches Cookies
hinzufügt.

Es wird zum Beispiel erhoben, von welcher Website Sie zu uns gekommen sind, auf
welche Buttons und Links Sie klicken, wie lange Sie auf einer bestimmten Seite
bleiben und wann Sie die Website wieder verlassen. Weiters wird auch Ihre IPAdresse
in gekürzter Form dargestellt und gespeichert, damit keine eindeutige

Zuordnung möglich ist. Es kann über die IP-Adresse auch ungefähr Ihr Standort
bestimmt werden und zudem werden auch technische Informationen wie
Gerätetyp, Browsertyp, Internetanbieter oder die Bildschirmauflösung gespeichert.
Wenn Sie Näheres über die Datenspeicherung und Datenverarbeitung wissen
wollen, empfehlen wir Ihnen unsere allgemeine Datenschutzerklärung zu Google
Analytics.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

MonsterInsights speichert die erhobenen Daten nicht, sondern leitet Sie an Google
Analytics weiter. Dort werden die Daten auf den Servern von Google gespeichert.
Diese Server sind weltweit verteilt, aber die meisten befinden sich in den USA.
Unter dem Link https://www.google.com/about/datacenters/locations/?hl=de
sehen Sie genau an welchen Standorten die Rechenzentren zu finden sind.
Standardmäßig werden Ihre Daten bei Google 26 Monate aufbewahrt, doch es gibt
für Sie auch die Möglichkeit zwischen verschiedenen Aufbewahrungszeiten zu
wählen. Sehen Sie sich auch dazu unsere Google Analytics Datenschutzerklärung
an. Die Aufbewahrungsdauer gilt für Daten, die mit Cookies, Nutzungserkennung
und Werbe-ID verknüpft sind. Webanalysen, die in Form von Berichten erscheinen,
entstehen durch aggregierte Daten und werden unabhängig von Ihren Userdaten
gespeichert.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Sie haben jederzeit das Recht auf Auskunft, Aktualisierung, Löschung und
Einschränkung Ihrer Daten. Wenn Sie das Browser-Add-on https://
tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de herunterladen und installieren, können
Sie durch die Deaktivierung von Google-Analytics-JavaScript verhindern, dass
Google Analytics Ihre Daten benutzt.
Falls Sie grundsätzlich Cookies deaktivieren, löschen oder verwalten wollen, finden
Sie unter dem Abschnitt „Cookies“ die entsprechenden Links zu den jeweiligen
Anleitungen der bekanntesten Browser.

Rechtsgrundlage

Rechtsgrundlage

Der Einsatz von MonsterInsights setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit
unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1
lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools
vorkommen kann, dar.

Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von MonsterInsights
erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die
Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f
DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen MonsterInsights gleichwohl nur ein,
soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben.

Google verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach
Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau
für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für
die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten
(außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also
insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Google
von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2
und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Google, das EU-Datenschutzniveau bei
der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese
Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie
finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/
dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Wenn Sie mehr über das WordPress-Plugin MonsterInsights erfahren wollen,
empfehlen wir Ihnen die Website https://www.monsterinsights.com/. Für nähere
Informationen über die Datenverarbeitung durch Google Analytics empfehlen wir
unsere Google Analytics Datenschutzerklärung, Googles Informationsseite unter
https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de und die Website zu
den Nutzungsbedingungen für Google Analytics unter https://
marketingplatform.google.com/about/analytics/terms/de/.

Der Einsatz von MonsterInsights setzt Ihre Einwilligung voraus, welche wir mit
unserem Cookie Popup eingeholt haben. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1
lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Web-Analytics Tools
vorkommen kann, dar.
Zusätzlich zur Einwilligung besteht von unserer Seite ein berechtigtes Interesse
daran, dass Verhalten der Websitebesucher zu analysieren und so unser Angebot
technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von MonsterInsights
erkennen wir Fehler der Website, können Attacken identifizieren und die
Wirtschaftlichkeit verbessern. Die Rechtsgrundlage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f
DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen MonsterInsights gleichwohl nur ein,
soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben.

Google verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach
Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau
für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für
die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.
Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten
(außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also
insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Google
von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2
und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Google, das EU-Datenschutzniveau bei
der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese
Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie
finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/
dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Wenn Sie mehr über das WordPress-Plugin MonsterInsights erfahren wollen,
empfehlen wir Ihnen die Website https://www.monsterinsights.com/. Für nähere
Informationen über die Datenverarbeitung durch Google Analytics empfehlen wir
unsere Google Analytics Datenschutzerklärung, Googles Informationsseite unter
https://support.google.com/analytics/answer/6004245?hl=de und die Website zu
den Nutzungsbedingungen für Google Analytics unter https://
marketingplatform.google.com/about/analytics/terms/de/.

Pinterest Web Analytics Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Website Pinterest Web Analytics, ein Webanalyse-
Programm. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Pinterest Inc. Das
Unternehmen hat auch einen irischen Firmensitz mit der Adresse Pinterest Europe
Ltd., Palmerston House, 2nd Floor, Fenian Street, Dublin 2, Irland.
Pinterest verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin,
dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes
Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit
verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der
Datenverarbeitung einhergehen.
Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten
(außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also
insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Pinterest
sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO).
Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EUKommission
bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre
Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn
diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert
werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich Pinterest, bei der Verarbeitung Ihrer
relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die
Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln
basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den
Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex.
europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Mehr Informationen zu den Standardvertragsklauseln bei Pinterest finden Sie unter
https://policy.pinterest.com/de/privacy-policy#section-residents-of-the-eea.
Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Pinterest Web Analytics
verarbeitet werden, erfahren Sie in der gesamten Privacy Policy auf https://
policy.pinterest.com/de/privacy-policy.

Silverbullet Datenschutzerklärung

Wir nutzen für unsere Website Datenanalyse-Tools von Silverbullet. Dienstanbieter
ist das britische Unternehmen Silverbullet Data Services PLC, Spaces, The Harley
Building, 77 New Cavendish St, London, W1W 6XB, Großbritannien.
Durch den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union ist auch die
DSGVO auf den Datentransfer dorthin nicht mehr anwendbar. Die Europäische
Kommission hat jedoch auf Grundlage des Art. 45 DSGVO beschlossen, dass
Großbritannien ein im Vergleich zur DSGVO angemessenes Schutzniveau bietet.
Der Datentransfer dorthin ist deshalb zulässig. Den Beschluss können Sie hier
einsehen (Download): https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?
uri=CELEX:32021D1772
Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Silverbullet verarbeitet werden,
erfahren Sie in der Datenschutzerklärung auf https://wearesilverbullet.com/
privacy-policy/.

Tik Tok Pixel Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Website TikTok Pixel, ein Tool für Conversion-Tracking
für Werbetreibende. Dienstanbieter ist das chinesische Unternehmen TikTok. Für
den europäischen Raum ist das Unternehmen TikTok Technology Limited (10
Earlsfort Terrace, Dublin, D02 T380, Irland) verantwortlich.
TikTok verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin,
dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes
Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit
verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der
Datenverarbeitung einhergehen.
Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten
(außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also
insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet TikTok
sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO).
Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EUKommission
bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre
Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn
diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert

werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich TikTok, bei der Verarbeitung Ihrer
relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die
Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln
basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den
Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eurlex.
europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de
Mehr über die Standardvertragsklauseln und die Daten, die durch die Verwendung
von TikTok Pixel verarbeitet werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://
www.tiktok.com/legal/page/eea/privacy-policy/de-DE bzw. auf https://
ads.tiktok.com/i18n/official/policy/controller-to-controller.

WiredMinds Datenschutzerklärung

Wir verwenden auf unserer Website WiredMinds, eine Webanalyse-Software.
Dienstanbieter ist das deutsche Unternehmen WiredMinds GmbH,
Lindenspürstraße 32, 70176 Stuttgart, Deutschland.
Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von WiredMinds verarbeitet
werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://wiredminds.de/datenschutz/.

Erklärung verwendeter Begriffe

Wir sind stets bemüht unsere Datenschutzerklärung so klar und verständlich wie
möglich zu verfassen. Besonders bei technischen und rechtlichen Themen ist das
allerdings nicht immer ganz einfach. Es macht oft Sinn juristische Begriffe (wie z.
B. personenbezogene Daten) oder bestimmte technische Ausdrücke (wie z. B.
Cookies, IP-Adresse) zu verwenden. Wir möchte diese aber nicht ohne Erklärung
verwenden. Nachfolgend finden Sie nun eine alphabetische Liste von wichtigen
verwendeten Begriffen, auf die wir in der bisherigen Datenschutzerklärung
vielleicht noch nicht ausreichend eingegangen sind. Falls diese Begriffe der
DSGVO entnommen wurden und es sich um Begriffsbestimmungen handelt,
werden wir hier auch die DSGVO-Texte anführen und gegebenenfalls noch eigene
Erläuterungen hinzufügen.

Social Media Einleitung

Social Media Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Darstellung und Optimierung unserer Serviceleistung, Kontakt zu Besuchern, Interessenten u.a., Werbung
📓 Verarbeitete Daten: Daten wie etwa Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Kontaktdaten, Daten zum Nutzerverhalten, Informationen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils eingesetzten Social-Media-Tool.
📅 Speicherdauer: abhängig von den verwendeten Social-Media-Plattformen
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was ist Social Media?

Zusätzlich zu unserer Website sind wir auch in diversen Social-Media-Plattformen aktiv. Dabei können Daten von Usern verarbeitet werden, damit wir gezielt User, die sich für uns interessieren, über die sozialen Netzwerke ansprechen können. Darüber hinaus können auch Elemente einer Social-Media-Plattform direkt in unsere Website eingebettet sein. Das ist etwa der Fall, wenn Sie einen sogenannten Social-Button auf unserer Website anklicken und direkt zu unserem Social-Media-Auftritt weitergeleitet werden. Als sogenannte Sozialen Medien oder Social Media werden Websites und Apps bezeichnet, über die angemeldete Mitglieder Inhalte produzieren, Inhalte offen oder in bestimmten Gruppen austauschen und sich mit anderen Mitgliedern vernetzen können.

Warum nutzen wir Social Media?

Seit Jahren sind Social-Media-Plattformen der Ort, wo Menschen online kommunizieren und in Kontakt treten. Mit unseren Social-Media-Auftritten können wir unsere Produkte und Dienstleistungen Interessenten näherbringen. Die auf unserer Website eingebundenen Social-Media-Elemente helfen Ihnen, schnell und ohne Komplikationen zu unseren Social-Media-Inhalten wechseln können.

Die Daten, die durch Ihre Nutzung eines Social-Media-Kanals gespeichert und verarbeitet werden, haben in erster Linie den Zweck, Webanalysen durchführen zu können. Ziel dieser Analysen ist es, genauere und personenbezogene Marketing- und Werbestrategien entwickeln zu können. Abhängig von Ihrem Verhalten auf einer Social-Media-Plattform, können mit Hilfe der ausgewerteten Daten, passende Rückschlüsse auf Ihre Interessen getroffen werden und sogenannte Userprofile erstellt werden. So ist es den Plattformen auch möglich, Ihnen maßgeschneiderte Werbeanzeigen zu präsentieren. Meistens werden für diesen Zweck Cookies in Ihrem Browser gesetzt, die Daten zu Ihrem Nutzungsverhalten speichern.

Wir gehen in der Regel davon aus, dass wir datenschutzrechtlich verantwortlich bleiben, auch wenn wir Dienste einer Social-Media-Plattform nutzen. Der Europäische Gerichtshof hat jedoch entschieden, dass in bestimmten Fällen der Betreiber der Social-Media-Plattform zusammen mit uns gemeinsam verantwortlich im Sinne des Art. 26 DSGVO sein kann. Soweit dies der Fall ist, weisen wir gesondert darauf hin und arbeiten auf Grundlage einer diesbezüglichen Vereinbarung. Das Wesentliche der Vereinbarung ist dann weiter unten bei der betroffenen Plattform wiedergegeben.

Bitte beachten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Plattformen oder unserer eingebauten Elemente auch Daten von Ihnen außerhalb der Europäischen Union verarbeitet werden können, da viele Social-Media-Kanäle, beispielsweise Facebook oder Twitter, amerikanische Unternehmen sind. Dadurch können Sie möglicherweise Ihre Rechte in Bezug auf Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr so leicht einfordern bzw. durchsetzen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Welche Daten genau gespeichert und verarbeitet werden, hängt vom jeweiligen Anbieter der Social-Media-Plattform ab. Aber für gewöhnlich handelt es sich um Daten wie etwa Telefonnummern, E-Mailadressen, Daten, die Sie in ein Kontaktformular eingeben, Nutzerdaten wie zum Beispiel welche Buttons Sie klicken, wen Sie liken oder wem folgen, wann Sie welche Seiten besucht haben, Informationen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse. Die meisten dieser Daten werden in Cookies gespeichert. Speziell wenn Sie selbst ein Profil bei dem besuchten Social-Media-Kanal haben und angemeldet sind, können Daten mit Ihrem Profil verknüpft werden.

Alle Daten, die über eine Social-Media-Plattform erhoben werden, werden auch auf den Servern der Anbieter gespeichert. Somit haben auch nur die Anbieter Zugang zu den Daten und können Ihnen die passenden Auskünfte geben bzw. Änderungen vornehmen.

Wenn Sie genau wissen wollen, welche Daten bei den Social-Media-Anbietern gespeichert und verarbeitet werden und wie sie der Datenverarbeitung widersprechen können, sollten Sie die jeweilige Datenschutzerklärung des Unternehmens sorgfältig durchlesen. Auch wenn Sie zur Datenspeicherung und Datenverarbeitung Fragen haben oder entsprechende Rechte geltend machen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich direkt an den Anbieter wenden.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Datenverarbeitung informieren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Informationen dazu haben. Beispielsweise speichert die Social-Media-Plattform Facebook Daten, bis sie für den eigenen Zweck nicht mehr benötigt werden. Kundendaten, die mit den eigenen Userdaten abgeglichen werden, werden aber schon innerhalb von zwei Tagen gelöscht. Generell verarbeiten wir personenbezogene Daten nur so lange wie es für die Bereitstellung unserer Dienstleistungen und Produkte unbedingt notwendig ist. Wenn es, wie zum Beispiel im Fall von Buchhaltung, gesetzlich vorgeschrieben ist, kann diese Speicherdauer auch überschritten werden.

Widerspruchsrecht

Sie haben auch jederzeit das Recht und die Möglichkeit Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies bzw. Drittanbietern wie eingebettete Social-Media-Elemente zu widerrufen. Das funktioniert entweder über unser Cookie-Management-Tool oder über andere Opt-Out-Funktionen. Zum Bespiel können Sie auch die Datenerfassung durch Cookies verhindern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwalten, deaktivieren oder löschen.

Da bei Social-Media-Tools Cookies zum Einsatz kommen können, empfehlen wir Ihnen auch unsere allgemeine Datenschutzerklärung über Cookies. Um zu erfahren, welche Daten von Ihnen genau gespeichert und verarbeitet werden, sollten Sie die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Tools durchlesen.

Rechtsgrundlage

Wenn Sie eingewilligt haben, dass Daten von Ihnen durch eingebundene Social-Media-Elemente verarbeitet und gespeichert werden können, gilt diese Einwilligung als Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grundsätzlich werden Ihre Daten bei Vorliegen einer Einwilligung auch auf Grundlage unseres berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnellen und guten Kommunikation mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäftspartnern gespeichert und verarbeitet. Wir setzen die Tools gleichwohl nur ein, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Plattformen setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfehlen wir Ihnen, unseren Datenschutztext über Cookies genau durchzulesen und die Datenschutzerklärung oder die Cookie-Richtlinien des jeweiligen Dienstanbieters anzusehen.

Informationen zu speziellen Social-Media-Plattformen erfahren Sie – sofern vorhanden – in den folgenden Abschnitten.

Facebook Datenschutzerklärung

Facebook Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimierung unserer Serviceleistung
📓 Verarbeitete Daten: Daten wie etwa Kundendaten, Daten zum Nutzerverhalten, Informationen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Datenschutzerklärung.
📅 Speicherdauer: bis die Daten für Facebooks Zwecke nicht mehr nützlich sind
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was sind Facebook-Tools?

Wir verwenden auf unserer Website ausgewählte Tools von Facebook. Facebook ist ein Social Media Network des Unternehmens Meta Platforms Inc. bzw. für den europäischen Raum des Unternehmens Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland. Mithilfe dieser Tools können wir Ihnen und Menschen, die sich für unsere Produkte und Dienstleistungen interessieren, das bestmögliche Angebot bieten.

Wenn über unsere eingebetteten Facebook-Elemente oder über unsere Facebook-Seite (Fanpage) Daten von Ihnen erhoben und weitergeleitet werden, sind sowohl wir als auch Facebook Irland Ltd. dafür verantwortlich. Für die weitere Verarbeitung dieser Daten trägt Facebook allein die Verantwortung. Unsere gemeinsamen Verpflichtungen wurden auch in einer öffentlich zugänglichen Vereinbarung unter https://www.facebook.com/legal/controller_addendum verankert. Darin ist etwa festgehalten, dass wir Sie klar über den Einsatz der Facebook-Tools auf unserer Seite informieren müssen. Weiters sind wir auch dafür verantwortlich, dass die Tools datenschutzrechtlich sicher in unsere Website eingebunden sind. Facebook ist hingegen beispielsweise für die Datensicherheit der Facebook-Produkte verantwortlich. Bei etwaigen Fragen zur Datenerhebung und Datenverarbeitung durch Facebook können Sie sich direkt an das Unternehmen wenden. Wenn Sie die Frage an uns richten, sind wir dazu verpflichtet diese an Facebook weiterleiten.

Im Folgenden geben wir einen Überblick über die verschiedenen Facebook Tools, welche Daten an Facebook gesendet werden und wie Sie diese Daten löschen können.

Neben vielen anderen Produkten bietet Facebook auch die sogenannten “Facebook Business Tools” an. Das ist die offizielle Bezeichnung von Facebook. Da der Begriff aber kaum bekannt ist, haben wir uns dafür entschieden, sie lediglich Facebook-Tools zu nennen. Darunter finden sich unter anderem:

  • Facebook-Pixel
  • soziale Plug-ins (wie z.B der „Gefällt mir“- oder „Teilen“-Button)
  • Facebook Login
  • Account Kit
  • APIs (Programmierschnittstelle)
  • SDKs (Sammlung von Programmierwerkzeugen)
  • Plattform-Integrationen
  • Plugins
  • Codes
  • Spezifikationen
  • Dokumentationen
  • Technologien und Dienstleistungen

Durch diese Tools erweitert Facebook Dienstleistungen und hat die Möglichkeit, Informationen über User-Aktivitäten außerhalb von Facebook zu erhalten.

Warum verwenden wir Facebook-Tools auf unserer Website?

Wir wollen unsere Dienstleistungen und Produkte nur Menschen zeigen, die sich auch wirklich dafür interessieren. Mithilfe von Werbeanzeigen (Facebook-Ads) können wir genau diese Menschen erreichen. Damit den Usern passende Werbung gezeigt werden kann, benötigt Facebook allerdings Informationen über die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen. So werden dem Unternehmen Informationen über das Userverhalten (und Kontaktdaten) auf unserer Webseite zur Verfügung gestellt. Dadurch sammelt Facebook bessere User-Daten und kann interessierten Menschen die passende Werbung über unsere Produkte bzw. Dienstleistungen anzeigen. Die Tools ermöglichen somit maßgeschneiderte Werbekampagnen auf Facebook.

Daten über Ihr Verhalten auf unserer Webseite nennt Facebook „Event-Daten“. Diese werden auch für Messungs- und Analysedienste verwendet. Facebook kann so in unserem Auftrag „Kampagnenberichte“ über die Wirkung unserer Werbekampagnen erstellen. Weiters bekommen wir durch Analysen einen besseren Einblick, wie Sie unsere Dienstleistungen, Webseite oder Produkte verwenden. Dadurch optimieren wir mit einigen dieser Tools Ihre Nutzererfahrung auf unserer Webseite. Beispielsweise können Sie mit den sozialen Plug-ins Inhalte auf unserer Seite direkt auf Facebook teilen.

Welche Daten werden von Facebook-Tools gespeichert?

Durch die Nutzung einzelner Facebook-Tools können personenbezogene Daten (Kundendaten) an Facebook gesendet werden. Abhängig von den benutzten Tools können Kundendaten wie Name, Adresse, Telefonnummer und IP-Adresse versandt werden.

Facebook verwendet diese Informationen, um die Daten mit den Daten, die es selbst von Ihnen hat (sofern Sie Facebook-Mitglied sind) abzugleichen. Bevor Kundendaten an Facebook übermittelt werden, erfolgt ein sogenanntes „Hashing“. Das bedeutet, dass ein beliebig großer Datensatz in eine Zeichenkette transformiert wird. Dies dient auch der Verschlüsselung von Daten.

Neben den Kontaktdaten werden auch „Event-Daten“ übermittelt. Unter „Event-Daten“ sind jene Informationen gemeint, die wir über Sie auf unserer Webseite erhalten. Zum Beispiel, welche Unterseiten Sie besuchen oder welche Produkte Sie bei uns kaufen. Facebook teilt die erhaltenen Informationen nicht mit Drittanbietern (wie beispielsweise Werbetreibende), außer das Unternehmen hat eine explizite Genehmigung oder ist rechtlich dazu verpflichtet. „Event-Daten“ können auch mit Kontaktdaten verbunden werden. Dadurch kann Facebook bessere personalisierte Werbung anbieten. Nach dem bereits erwähnten Abgleichungsprozess löscht Facebook die Kontaktdaten wieder.

Um Werbeanzeigen optimiert ausliefern zu können, verwendet Facebook die Event-Daten nur, wenn diese mit anderen Daten (die auf andere Weise von Facebook erfasst wurden) zusammengefasst wurden. Diese Event-Daten nützt Facebook auch für Sicherheits-, Schutz-, Entwicklungs- und Forschungszwecke. Viele dieser Daten werden über Cookies zu Facebook übertragen. Cookies sind kleine Text-Dateien, die zum Speichern von Daten bzw. Informationen in Browsern verwendet werden. Je nach verwendeten Tools und abhängig davon, ob Sie Facebook-Mitglied sind, werden unterschiedlich viele Cookies in Ihrem Browser angelegt. In den Beschreibungen der einzelnen Facebook Tools gehen wir näher auf einzelne Facebook-Cookies ein. Allgemeine Informationen über die Verwendung von Facebook-Cookies erfahren Sie auch auf https://www.facebook.com/policies/cookies.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Grundsätzlich speichert Facebook Daten bis sie nicht mehr für die eigenen Dienste und Facebook-Produkte benötigt werden. Facebook hat auf der ganzen Welt Server verteilt, wo seine Daten gespeichert werden. Kundendaten werden allerdings, nachdem sie mit den eigenen Userdaten abgeglichen wurden, innerhalb von 48 Stunden gelöscht.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Entsprechend der Datenschutz Grundverordnung haben Sie das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Übertragbarkeit und Löschung Ihrer Daten.

Eine komplette Löschung der Daten erfolgt nur, wenn Sie Ihr Facebook-Konto vollständig löschen. Und so funktioniert das Löschen Ihres Facebook-Kontos:

1) Klicken Sie rechts bei Facebook auf Einstellungen.

2) Anschließend klicken Sie in der linken Spalte auf „Deine Facebook-Informationen“.

3) Nun klicken Sie “Deaktivierung und Löschung”.

4) Wählen Sie jetzt „Konto löschen“ und klicken Sie dann auf „Weiter und Konto löschen“

5) Geben Sie nun Ihr Passwort ein, klicken Sie auf „Weiter“ und dann auf „Konto löschen“

Die Speicherung der Daten, die Facebook über unsere Seite erhält, erfolgt unter anderem über Cookies (z.B. bei sozialen Plugins). In Ihrem Browser können Sie einzelne oder alle Cookies deaktivieren, löschen oder verwalten. Je nach dem welchen Browser Sie verwenden, funktioniert dies auf unterschiedliche Art und Weise. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entsprechenden Links zu den jeweiligen Anleitungen der bekanntesten Browser.

Falls Sie grundsätzlich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrichten, dass er Sie immer informiert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzelnen Cookie entscheiden, ob Sie es erlauben oder nicht.

Rechtsgrundlage

Wenn Sie eingewilligt haben, dass Daten von Ihnen durch eingebundene Facebook-Tools verarbeitet und gespeichert werden können, gilt diese Einwilligung als Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grundsätzlich werden Ihre Daten auch auf Grundlage unseres berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnellen und guten Kommunikation mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäftspartnern gespeichert und verarbeitet. Wir setzen die Tools gleichwohl nur ein, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Plattformen setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfehlen wir Ihnen, unseren Datenschutztext über Cookies genau durchzulesen und die Datenschutzerklärung oder die Cookie-Richtlinien von Facebook anzusehen.

Facebook verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Facebook sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich Facebook, bei der Verarbeitung Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Facebook Datenverarbeitungsbedingung, welche den Standardvertragsklauseln entsprechen, finden Sie unter https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing.

Wir hoffen, wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen über die Nutzung und Datenverarbeitung durch die Facebook-Tools nähergebracht. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Facebook Ihre Daten verwendet, empfehlen wir Ihnen die Datenrichtlinien auf https://www.facebook.com/about/privacy/update.

Facebook Login Datenschutzerklärung

Wir haben auf unserer Seite das praktische Facebook Login integriert. So können Sie sich bei uns ganz einfach mit Ihrem Facebook-Konto einloggen, ohne ein weiteres Benutzerkonto anlegen zu müssen. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Registrierung über das Facebook Login zu machen, werden Sie auf das Social Media Network Facebook weitergeleitet. Dort erfolgt die Anmeldung über Ihre Facebook Nutzerdaten. Durch dieses Login-Verfahren werden Daten über Sie bzw. Ihr Userverhalten gespeichert und an Facebook übermittelt.

Um die Daten zu speichern, benutzt Facebook verschiedene Cookies. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die wichtigsten Cookies, die in Ihrem Browser gesetzt werden bzw. schon bestehen, wenn Sie sich über das Facebook Login auf unserer Seite anmelden:

Name: fr
Wert: 0jieyh4c2GnlufEJ9..Bde09j…1.0.Bde09j
Verwendungszweck: Dieses Cookie wird verwendet, damit das soziale Plugin auf unserer Webseite bestmöglich funktioniert.
Ablaufdatum: nach 3 Monaten

Name: datr
Wert: 4Jh7XUA2112404058SEmPsSfzCOO4JFFl
Verwendungszweck: Facebook setzt das “datr”-Cookie, wenn ein Webbrowser auf facebook.com zugreift, und das Cookie hilft, Anmeldeaktivitäten zu identifizieren und die Benutzer zu schützen.
Ablaufdatum: nach 2 Jahren

Name: _js_datr
Wert: deleted
Verwendungszweck: Dieses Session-Cookie setzt Facebook zu Trackingzwecken, auch wenn Sie kein Facebook-Konto haben oder ausgeloggt sind.
Ablaufdatum: nach Sitzungsende

Anmerkung: Die angeführten Cookies sind nur eine kleine Auswahl der Cookies, die Facebook zur Verfügung stehen. Weitere Cookies sind beispielsweise _ fbp, sb oder wd. Eine vollständige Aufzählung ist nicht möglich, da Facebook über eine Vielzahl an Cookies verfügt und diese variabel einsetzt.

Der Facebook Login bietet Ihnen einerseits einen schnellen und einfachen Registrierungsprozess, andererseits haben wir so die Möglichkeit Daten mit Facebook zu teilen. Dadurch können wir unser Angebot und unsere Werbeaktionen besser an Ihre Interessen und Bedürfnisse anpassen. Daten, die wir auf diese Weise von Facebook erhalten, sind öffentliche Daten wie

  • Ihr Facebook-Name
  • Ihr Profilbild
  • eine hinterlegte E-Mail-Adresse
  • Freundeslisten
  • Buttons-Angaben (z.B. „Gefällt mir“-Button)
  • Geburtstagsdatum
  • Sprache
  • Wohnort

Im Gegenzug stellen wir Facebook Informationen über Ihre Aktivitäten auf unserer Webseite bereit. Das sind unter anderem Informationen über Ihr verwendetes Endgerät, welche Unterseiten Sie bei uns besuchen oder welche Produkte Sie bei uns erworben haben.

Durch die Verwendung von Facebook Login willigen Sie der Datenverarbeitung ein. Sie können diese Vereinbarung jederzeit widerrufen. Wenn Sie mehr Informationen über die Datenverarbeitung durch Facebook erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen die Facebook-Datenschutzerklärung unter https://www.facebook.com/policy.php?tid=112404058.

Sofern Sie bei Facebook angemeldet sind, können Sie Ihre Einstellungen für Werbeanzeigen unter https://www.facebook.com/adpreferences/advertisers/?entry_product=ad_settings_screen selbst verändern.

Facebook Soziale Plug-ins Datenschutzerklärung

Auf unserer Website sind sogenannte soziale Plug-ins des Unternehmens Meta Platforms Inc. eingebaut. Sie erkennen diese Buttons am klassischen Facebook-Logo, wie dem „Gefällt mir“-Button (die Hand mit erhobenem Daumen) oder an einer eindeutigen „Facebook Plug-in“-Kennzeichnung. Ein soziales Plug-in ist ein kleiner Teil von Facebook, der in unsere Seite integriert ist. Jedes Plug-in hat eine eigene Funktion. Die am meisten verwendeten Funktionen sind die bekannten “Gefällt mir”- und “Teilen”-Buttons.

Folgende soziale Plug-ins werden von Facebook angeboten:

  • “Speichern”-Button
  • “Gefällt mir”-Button, Teilen, Senden und Zitat
  • Seiten-Plug-in
  • Kommentare
  • Messenger-Plug-in
  • Eingebettete Beiträge und Videoplayer
  • Gruppen-Plug-in

Auf https://developers.facebook.com/docs/plugins erhalten Sie nähere Informationen, wie die einzelnen Plug-ins verwendet werden. Wir nützen die sozialen Plug-ins einerseits, um Ihnen ein besseres Usererlebnis auf unserer Seite zu bieten, andererseits weil Facebook dadurch unsere Werbeanzeigen optimieren kann.

Sofern Sie ein Facebook-Konto haben oder https://www.facebook.com/ schon mal besucht haben, hat Facebook bereits mindestens ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt. In diesem Fall sendet Ihr Browser über dieses Cookie Informationen an Facebook, sobald Sie unsere Seite besuchen bzw. mit sozialen Plug-ins (z.B. dem „Gefällt mir“-Button) interagieren.

Die erhaltenen Informationen werden innerhalb von 90 Tagen wieder gelöscht bzw. anonymisiert. Laut Facebook gehören zu diesen Daten Ihre IP-Adresse, welche Webseite Sie besucht haben, das Datum, die Uhrzeit und weitere Informationen, die Ihren Browser betreffen.

Um zu verhindern, dass Facebook während Ihres Besuches auf unserer Webseite viele Daten sammelt und mit den Facebook-Daten verbindet, müssen Sie sich während des Webseitenbesuchs von Facebook abmelden (ausloggen).

Falls Sie bei Facebook nicht angemeldet sind oder kein Facebook-Konto besitzen, sendet Ihr Browser weniger Informationen an Facebook, weil Sie weniger Facebook-Cookies haben. Dennoch können Daten wie beispielsweise Ihre IP-Adresse oder welche Webseite Sie besuchen an Facebook übertragen werden. Wir möchten noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir über die genauen Inhalte der Daten nicht exakt Bescheid wissen. Wir versuchen aber Sie nach unserem aktuellen Kenntnisstand so gut als möglich über die Datenverarbeitung aufzuklären. Wie Facebook die Daten nutzt, können Sie auch in den Datenrichtline des Unternehmens unter https://www.facebook.com/about/privacy/update nachlesen.

Folgende Cookies werden in Ihrem Browser mindestens gesetzt, wenn Sie eine Webseite mit sozialen Plug-ins von Facebook besuchen:

Name: dpr
Wert: keine Angabe
Verwendungszweck: Dieses Cookie wird verwendet, damit die sozialen Plug-ins auf unserer Webseite funktionieren.
Ablaufdatum: nach Sitzungsende

Name: fr
Wert: 0jieyh4112404058c2GnlufEJ9..Bde09j…1.0.Bde09j
Verwendungszweck: Auch das Cookie ist nötig, dass die Plug-ins einwandfrei funktionieren.
Ablaufdatum:: nach 3 Monaten

Anmerkung: Diese Cookies wurden nach einem Test gesetzt, auch wenn Sie nicht Facebook-Mitglied sind.

Sofern Sie bei Facebook angemeldet sind, können Sie Ihre Einstellungen für Werbeanzeigen unter https://www.facebook.com/adpreferences/advertisers/ selbst verändern. Falls Sie kein Facebook-User sind, können Sie auf https://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/?tid=112404058 grundsätzlich Ihre nutzungsbasierte Online-Werbung verwalten. Dort haben Sie die Möglichkeit, Anbieter zu deaktivieren bzw. zu aktivieren.

Wenn Sie mehr über den Datenschutz von Facebook erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen die eigenen Datenrichtlinien des Unternehmens auf https://www.facebook.com/policy.php?tip=112404058.

Facebook Fanpage Datenschutzerklärung

Wir haben für unsere Website auch eine Facebook Fanpage. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Meta Platforms Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Meta Platforms Ireland Limited (4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland) verantwortlich.

Facebook verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Facebook sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich Facebook, bei der Verarbeitung Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Facebook Datenverarbeitungsbedingung, welche den Standardvertragsklauseln entspricht, finden Sie unter https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing.

Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Facebook verarbeitet werden, erfahren Sie in der Privacy Policy auf https://www.facebook.com/about/privacy.

Instagram Datenschutzerklärung

Instagram Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimierung unserer Serviceleistung
📓 Verarbeitete Daten: Daten wie etwa Daten zum Nutzerverhalten, Informationen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Datenschutzerklärung.
📅 Speicherdauer: bis Instagram die Daten für ihre Zwecke nicht mehr benötigt
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was ist Instagram?

Wir haben auf unserer Webseite Funktionen von Instagram eingebaut. Instagram ist eine Social Media Plattform des Unternehmens Instagram LLC, 1601 Willow Rd, Menlo Park CA 94025, USA. Instagram ist seit 2012 ein Tochterunternehmen von Meta Platforms Inc. und gehört zu den Facebook-Produkten. Das Einbetten von Instagram-Inhalten auf unserer Webseite nennt man Embedding. Dadurch können wir Ihnen Inhalte wie Buttons, Fotos oder Videos von Instagram direkt auf unserer Webseite zeigen. Wenn Sie Webseiten unserer Webpräsenz aufrufen, die eine Instagram-Funktion integriert haben, werden Daten an Instagram übermittelt, gespeichert und verarbeitet. Instagram verwendet dieselben Systeme und Technologien wie Facebook. Ihre Daten werden somit über alle Facebook-Firmen hinweg verarbeitet.

Im Folgenden wollen wir Ihnen einen genaueren Einblick geben, warum Instagram Daten sammelt, um welche Daten es sich handelt und wie Sie die Datenverarbeitung weitgehend kontrollieren können. Da Instagram zu Meta Platforms Inc. gehört, beziehen wir unsere Informationen einerseits von den Instagram-Richtlinien, andererseits allerdings auch von den Meta-Datenschutzrichtlinien selbst.

Instagram ist eines der bekanntesten Social Media Netzwerken weltweit. Instagram kombiniert die Vorteile eines Blogs mit den Vorteilen von audiovisuellen Plattformen wie YouTube oder Vimeo. Sie können auf „Insta“ (wie viele der User die Plattform salopp nennen) Fotos und kurze Videos hochladen, mit verschiedenen Filtern bearbeiten und auch in anderen sozialen Netzwerken verbreiten. Und wenn Sie selbst nicht aktiv sein wollen, können Sie auch nur anderen interessante Users folgen.

Warum verwenden wir Instagram auf unserer Website?

Instagram ist jene Social Media Plattform, die in den letzten Jahren so richtig durch die Decke ging. Und natürlich haben auch wir auf diesen Boom reagiert. Wir wollen, dass Sie sich auf unserer Webseite so wohl wie möglich fühlen. Darum ist für uns eine abwechslungsreiche Aufbereitung unserer Inhalte selbstverständlich. Durch die eingebetteten Instagram-Funktionen können wir unseren Content mit hilfreichen, lustigen oder spannenden Inhalten aus der Instagram-Welt bereichern. Da Instagram eine Tochtergesellschaft von Facebook ist, können uns die erhobenen Daten auch für personalisierte Werbung auf Facebook dienlich sein. So bekommen unsere Werbeanzeigen nur Menschen, die sich wirklich für unsere Produkte oder Dienstleistungen interessieren.

Instagram nützt die gesammelten Daten auch zu Messungs- und Analysezwecken. Wir bekommen zusammengefasste Statistiken und so mehr Einblick über Ihre Wünsche und Interessen. Wichtig ist zu erwähnen, dass diese Berichte Sie nicht persönlich identifizieren.

Welche Daten werden von Instagram gespeichert?

Wenn Sie auf eine unserer Seiten stoßen, die Instagram-Funktionen (wie Instagrambilder oder Plug-ins) eingebaut haben, setzt sich Ihr Browser automatisch mit den Servern von Instagram in Verbindung. Dabei werden Daten an Instagram versandt, gespeichert und verarbeitet. Und zwar unabhängig, ob Sie ein Instagram-Konto haben oder nicht. Dazu zählen Informationen über unserer Webseite, über Ihren Computer, über getätigte Käufe, über Werbeanzeigen, die Sie sehen und wie Sie unser Angebot nutzen. Weiters werden auch Datum und Uhrzeit Ihrer Interaktion mit Instagram gespeichert. Wenn Sie ein Instagram-Konto haben bzw. eingeloggt sind, speichert Instagram deutlich mehr Daten über Sie.

Facebook unterscheidet zwischen Kundendaten und Eventdaten. Wir gehen davon aus, dass dies bei Instagram genau so der Fall ist. Kundendaten sind zum Beispiel Name, Adresse, Telefonnummer und IP-Adresse. Diese Kundendaten werden erst an Instagram übermittelt werden, wenn Sie zuvor „gehasht“ wurden. Hashing meint, ein Datensatz wird in eine Zeichenkette verwandelt. Dadurch kann man die Kontaktdaten verschlüsseln. Zudem werden auch die oben genannten „Event-Daten“ übermittelt. Unter „Event-Daten“ versteht Facebook – und folglich auch Instagram – Daten über Ihr Userverhalten. Es kann auch vorkommen, dass Kontaktdaten mit Event-Daten kombiniert werden. Die erhobenen Kontaktdaten werden mit den Daten, die Instagram bereits von Ihnen hat, abgeglichen.

Über kleine Text-Dateien (Cookies), die meist in Ihrem Browser gesetzt werden, werden die gesammelten Daten an Facebook übermittelt. Je nach verwendeten Instagram-Funktionen und ob Sie selbst ein Instagram-Konto haben, werden unterschiedlich viele Daten gespeichert.

Wir gehen davon aus, dass bei Instagram die Datenverarbeitung gleich funktioniert wie bei Facebook. Das bedeutet: wenn Sie ein Instagram-Konto haben oder www.instagram.com besucht haben, hat Instagram zumindest ein Cookie gesetzt. Wenn das der Fall ist, sendet Ihr Browser über das Cookie Infos an Instagram, sobald Sie mit einer Instagram-Funktion in Berührung kommen. Spätestens nach 90 Tagen (nach Abgleichung) werden diese Daten wieder gelöscht bzw. anonymisiert. Obwohl wir uns intensiv mit der Datenverarbeitung von Instagram beschäftigt haben, können wir nicht ganz genau sagen, welche Daten Instagram exakt sammelt und speichert.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen Cookies, die in Ihrem Browser mindestens gesetzt werden, wenn Sie auf eine Instagram-Funktion (wie z.B. Button oder ein Insta-Bild) klicken. Bei unserem Test gehen wir davon aus, dass Sie kein Instagram-Konto haben. Wenn Sie bei Instagram eingeloggt sind, werden natürlich deutlich mehr Cookies in Ihrem Browser gesetzt.

Diese Cookies wurden bei unserem Test verwendet:

Name: csrftoken
Wert: “”
Verwendungszweck: Dieses Cookie wird mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Sicherheitsgründen gesetzt, um Fälschungen von Anfragen zu verhindern. Genauer konnten wir das allerdings nicht in Erfahrung bringen.
Ablaufdatum: nach einem Jahr

Name: mid
Wert: “”
Verwendungszweck: Instagram setzt dieses Cookie, um die eigenen Dienstleistungen und Angebote in und außerhalb von Instagram zu optimieren. Das Cookie legt eine eindeutige User-ID fest.
Ablaufdatum: nach Ende der Sitzung

Name: fbsr_112404058124024
Wert: keine Angaben
Verwendungszweck: Dieses Cookie speichert die Log-in-Anfrage für User der Instagram-App.
Ablaufdatum:
nach Ende der Sitzung

Name: rur
Wert: ATN
Verwendungszweck: Dabei handelt es sich um ein Instagram-Cookie, das die Funktionalität auf Instagram gewährleistet.
Ablaufdatum: nach Ende der Sitzung

Name: urlgen
Wert: “{”194.96.75.33”: 1901}:1iEtYv:Y833k2_UjKvXgYe112404058”
Verwendungszweck: Dieses Cookie dient den Marketingzwecken von Instagram.
Ablaufdatum: nach Ende der Sitzung

Anmerkung: Wir können hier keinen Vollständigkeitsanspruch erheben. Welche Cookies im individuellen Fall gesetzt werden, hängt von den eingebetteten Funktionen und Ihrer Verwendung von Instagram ab.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Instagram teilt die erhaltenen Informationen zwischen den Facebook-Unternehmen mit externen Partnern und mit Personen, mit denen Sie sich weltweit verbinden. Die Datenverarbeitung erfolgt unter Einhaltung der eigenen Datenrichtlinie. Ihre Daten sind, unter anderem aus Sicherheitsgründen, auf den Facebook-Servern auf der ganzen Welt verteilt. Die meisten dieser Server stehen in den USA.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Dank der Datenschutz Grundverordnung haben Sie das Recht auf Auskunft, Übertragbarkeit, Berichtigung und Löschung Ihrer Daten. In den Instagram-Einstellungen können Sie Ihre Daten verwalten. Wenn Sie Ihre Daten auf Instagram völlig löschen wollen, müssen Sie Ihr Instagram-Konto dauerhaft löschen.

Und so funktioniert die Löschung des Instagram-Kontos:

Öffnen Sie zuerst die Instagram-App. Auf Ihrer Profilseite gehen Sie nach unten und klicken Sie auf „Hilfebereich“. Jetzt kommen Sie auf die Webseite des Unternehmens. Klicken Sie auf der Webseite auf „Verwalten des Kontos“ und dann auf „Dein Konto löschen“.

Wenn Sie Ihr Konto ganz löschen, löscht Instagram Posts wie beispielsweise Ihre Fotos und Status-Updates. Informationen, die andere Personen über Sie geteilt haben, gehören nicht zu Ihrem Konto und werden folglich nicht gelöscht.

Wie bereits oben erwähnt, speichert Instagram Ihre Daten in erster Linie über Cookies. Diese Cookies können Sie in Ihrem Browser verwalten, deaktivieren oder löschen. Abhängig von Ihrem Browser funktioniert die Verwaltung immer ein bisschen anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entsprechenden Links zu den jeweiligen Anleitungen der bekanntesten Browser.

Sie können auch grundsätzlich Ihren Browser so einrichten, dass Sie immer informiert werden, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. Dann können Sie immer individuell entscheiden, ob Sie das Cookie zulassen wollen oder nicht.

Rechtsgrundlage

Wenn Sie eingewilligt haben, dass Daten von Ihnen durch eingebundene Social-Media-Elemente verarbeitet und gespeichert werden können, gilt diese Einwilligung als Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grundsätzlich werden Ihre Daten auch auf Grundlage unseres berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnellen und guten Kommunikation mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäftspartnern gespeichert und verarbeitet. Wir setzen die eingebundene Social-Media-Elemente gleichwohl nur ein, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Plattformen setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfehlen wir Ihnen, unseren Datenschutztext über Cookies genau durchzulesen und die Datenschutzerklärung oder die Cookie-Richtlinien des jeweiligen Dienstanbieters anzusehen.

Instagram bzw. Facebook verarbeitet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Facebook von der EU-Kommission genehmigte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflichten Facebook, das EU-Datenschutzniveau bei der Verarbeitung relevanter Daten auch außerhalb der EU einzuhalten. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de.

Wir haben versucht, Ihnen die wichtigsten Informationen über die Datenverarbeitung durch Instagram näherzubringen. Auf https://help.instagram.com/519522125107875
können Sie sich noch näher mit den Datenrichtlinien von Instagram auseinandersetzen.

Online-Marketing Einleitung

Online-Marketing Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Auswertung der Besucherinformationen zur Optimierung des Webangebots.
📓 Verarbeitete Daten: Zugriffsstatistiken, die Daten wie Standorte der Zugriffe, Gerätedaten, Zugriffsdauer und Zeitpunkt, Navigationsverhalten, Klickverhalten und IP-Adressen enthalten. Auch personenbezogene Daten wie Name oder E-Mail-Adresse können verarbeitet werden. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils eingesetzten Online-Marketing-Tool.
📅 Speicherdauer: abhängig von den eingesetzten Online-Marketing-Tools
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Was ist Online-Marketing?

Unter Online-Marketing bezeichnet man alle Maßnahmen, die online durchgeführt werden, um Marketingziele wie etwa die Steigerung der Markenbekanntheit oder einen Geschäftsabschluss zu erreichen. Weiters zielen unserer Online-Marketing-Maßnahmen darauf ab, Menschen auf unsere Website aufmerksam zu machen. Um unser Angebot vielen interessierten Menschen zeigen zu können, betreiben wir also Online-Marketing. Meistens handelt es sich dabei um Onlinewerbung, Content-Marketing oder Suchmaschinenoptimierung. Damit wir Online-Marketing effizient und zielgerecht einsetzen können, werden auch personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet. Die Daten helfen uns einerseits unsere Inhalte nur wirklich jenen Personen zu zeigen, die sich dafür auch interessieren und andererseits können wir den Werbeerfolg unserer Online-Marketing-Maßnahmen messen.

Warum nutzen wir Online-Marketing-Tools?

Wir wollen jedem Menschen, der sich für unser Angebot interessiert, unsere Website zeigen. Uns ist bewusst, dass dies ohne bewusst gesetzte Maßnahmen nicht möglich ist. Darum machen wir Online-Marketing. Es gibt verschiedene Tools, die uns die Arbeit an unseren Online-Marketing-Maßnahmen erleichtern und zusätzlich über Daten stets Verbesserungsvorschläge liefern. So können wir unsere Kampagnen genauer an unsere Zielgruppe richten. Zweck dieser eingesetzten Online-Marketing-Tools ist also letztlich die Optimierung unseres Angebots.

Welche Daten werden verarbeitet?

Damit unser Online-Marketing funktioniert und der Erfolg der Maßnahmen gemessen werden kann, werden Userprofile erstellt und Daten beispielsweise in Cookies (das sind kleine Text-Dateien) gespeichert. Mit Hilfe dieser Daten können wir nicht nur Werbung in klassischer Hinsicht schalten, sondern auch direkt auf unserer Website, unsere Inhalte so darstellen, wie es Ihnen am liebsten ist. Dafür gibt es verschiedene Drittanbieter-Tools, die diese Funktionen anbieten und entsprechend auch Daten von Ihnen sammeln und speichern. In den benannten Cookies wird zum Beispiel gespeichert, welche Webseiten Sie auf unserer Website besucht haben, wie lange Sie diese Seiten angesehen haben, welche Links oder Buttons Sie klicken oder von welcher Website sie zu uns gekommen sind. Zusätzlich können auch technische Informationen gespeichert werden. Etwa Ihre IP-Adresse, welchen Browser Sie nutzen, von welchem Endgerät Sie unsere Website besuchen oder die Uhrzeit, wann Sie unserer Website aufgerufen haben und wann Sie sie wieder verlassen haben. Wenn Sie eingewilligt haben, dass wir auch Ihren Standort bestimmen dürfen, können wir auch diesen speichern und verarbeiten.

Ihre IP-Adresse wird in pseudonymisierter Form (also gekürzt) gespeichert. Eindeutige Daten, die Sie als Person direkt identifizieren, wie etwa Name, Adresse oder E-Mail-Adresse, werden im Rahmen der Werbe- und Online-Marketing-Verfahren auch nur in pseudonymisierter Form gespeichert. Wir können Sie also nicht als Person identifizieren, sondern wir haben nur die pseudonymisierten, gespeicherten Informationen in den Userprofilen gespeichert.

Die Cookies können unter Umständen auch auf anderen Websites, die mit denselben Werbetools arbeiten, eingesetzt, analysiert und für Werbezwecke verwendet werden. Die Daten können dann auch auf den Servern der Werbetools-Anbieter gespeichert werden.

In Ausnahmefällen können auch eindeutige Daten (Namen, Mail-Adresse usw.) in den Userprofilen gespeichert werden. Zu dieser Speicherung kommt es etwa, wenn Sie Mitglied eines Social-Media-Kanals sind, dass wir für unsere Online-Marketing-Maßnahmen nutzen und das Netzwerk bereits früher eingegangene Daten mit dem Userprofil verbindet.

Bei allen von uns verwendeten Werbetools, die Daten von Ihnen auf deren Servern speichert, erhalten wir immer nur zusammengefasste Informationen und nie Daten, die Sie als Einzelperson erkennbar machen. Die Daten zeigen lediglich, wie gut gesetzte Werbemaßnahmen funktionierten. Zum Beispiel sehen wir, welche Maßnahmen Sie oder andere User dazu bewogen haben, auf unsere Website zu kommen und dort eine Dienstleistung oder ein Produkt zu erwerben. Anhand der Analysen können wir unser Werbeangebot in Zukunft verbessern und noch genauer an die Bedürfnisse und Wünsche interessierter Personen anpassen.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Datenverarbeitung informieren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Informationen dazu haben. Generell verarbeiten wir personenbezogene Daten nur so lange wie es für die Bereitstellung unserer Dienstleistungen und Produkte unbedingt notwendig ist. Daten, die in Cookies gespeichert werden, werden unterschiedlich lange gespeichert. Manche Cookies werden bereits nach dem Verlassen der Website wieder gelöscht, anderen können über einige Jahre in Ihrem Browser gespeichert sein. In den jeweiligen Datenschutzerklärungen der einzelnen Anbieter erhalten Sie in der Regel genaue Informationen über die einzelnen Cookies, die der Anbieter verwendet.

Widerspruchsrecht

Sie haben auch jederzeit das Recht und die Möglichkeit Ihre Einwilligung zur Verwendung von Cookies bzw. Drittanbietern zu widerrufen. Das funktioniert entweder über unser Cookie-Management-Tool oder über andere Opt-Out-Funktionen. Zum Bespiel können Sie auch die Datenerfassung durch Cookies verhindern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwalten, deaktivieren oder löschen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Widerruf bleibt unberührt.

Da bei Online-Marketing-Tools in der Regel Cookies zum Einsatz kommen können, empfehlen wir Ihnen auch unsere allgemeine Datenschutzerklärung über Cookies. Um zu erfahren, welche Daten von Ihnen genau gespeichert und verarbeitet werden, sollten Sie die Datenschutzerklärungen der jeweiligen Tools durchlesen.

Rechtsgrundlage

Wenn Sie eingewilligt haben, dass Drittanbieter eingesetzt werden dürfen, ist die Rechtsgrundlage der entsprechenden Datenverarbeitung diese Einwilligung. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten, wie sie bei der Erfassung durch Online-Marketing-Tools vorkommen kann, dar.

Von unserer Seite besteht zudem ein berechtigtes Interesse, Online-Marketing-Maßnahmen in anonymisierter Form zu messen, um mithilfe der gewonnenen Daten unser Angebot und unsere Maßnahmen zu optimieren. Die dafür entsprechende Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen). Wir setzen die Tools gleichwohl nur ein, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben.

Informationen zu speziellen Online-Marketing-Tools erhalten Sie – sofern vorhanden – in den folgenden Abschnitten.

Recruiting Tools Einleitung

Recruiting Tools Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Nutzer, die ein Bewerbungsverfahren online abwickeln bzw. ein Recruiting Tool verwenden
🤝 Zweck: Abwicklung eines Bewerbungsverfahrens
📓 Verarbeitete Daten: Daten wie etwa Name, Adresse, Kontaktdaten, E-Mail-Adresse oder Ihre Telefonnummer. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils eingesetzten Recruiting Tool.
📅 Speicherdauer: bei erfolgreicher Bewerbung bis zum Ende des Dienstverhältnisses. Anderenfalls werden die Daten nach dem Bewerbungsverfahren gelöscht.
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs 1 lit. b DSGVO (Vertrag), Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO (Verarbeitung besonderer Kategorien)

Was sind Recruiting Tools?

Verschiedene Unternehmen bieten Softwareprogramme, die ein Bewerbungsverfahren deutlich erleichtern können. Die meisten Systeme bieten etwa Filteroptionen, um Datenbanken von potenziellen Kandidaten zu durchforsten. So können wir schnell und effizient Mitarbeiter finden, die zu unserem Unternehmen passen. Sowohl über Onlineformulare als auch über Recruiting Tools werden personenbezogene Daten von Ihnen übertragen, gespeichert und verwaltet. In diesem allgemeinen Text beziehen wir uns neben Recruiting Tools auch auf das klassische Bewerbungsverfahren per E-Mail bzw. Online-Formular. Genauere Informationen zu den Recruiting Tools finden Sie in den Datenschutzerklärungen der jeweiligen Anbieter.

Warum verwenden wir Recruiting Tools?

Für die Suche nach passenden Bewerbern und für die Administration aller Bewerbungsunterlagen nutzen wir, unter Berücksichtigung aller gesetzlichen Richtlinien, Softwareprogramme und Plattformen, die sich auf das Bewerbungsmanagement spezialisiert haben. Sogenannte Recruiting Tools erleichtern in der Regel das Bewerbungsverfahren, indem die Software viele administrative Tätigkeiten übernimmt und Prozesse im Bewerbungsverfahren optimiert. Dadurch können wir in manchen Fällen schneller geeignete Mitarbeiter für unser Unternehmen finden.

Für die Bedingungen der Recruitingverfahren verweisen wir im Einzelnen auf die jeweiligen Stellenausschreibungen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Wenn Sie sich bei uns bewerben, müssen Sie uns natürlich auch Daten von Ihnen zur Verfügung stellen, damit wir die Bewerbung auch entsprechend beurteilen können. Welche Informationen Sie uns genau mitteilen, hängt von der Stellenausschreibung bzw. von den erforderlichen Angaben im Online-Formular ab.

In der Regel geht es dabei um Daten wie Name, Adresse, Geburtsdatum und dem Nachweis Ihrer für den Job notwendigen Qualifikation. Während des Prozesses einer Bewerbung können aber nicht nur die üblichen personenbezogenen Daten, wie etwa Name oder Adresse übermittelt werden, sondern auch Informationen zu Ihrer Gesundheit oder Ihrer ethnischen Herkunft angefragt werden, damit wir und Sie die Rechte in Bezug auf Arbeitsrecht, sozialer Sicherheit und Sozialschutz ausüben können und gleichzeitig den dazu entsprechenden Pflichten nachkommen können. Diese Daten werden Daten besonderer Kategorie genannt.

Über das Online-Formular werden die Daten bzw. Ihre Bewerbung verschlüsselt an uns gesendet. Sie können Ihre Bewerbung alternativ auch per E-Mail zu uns schicken. Wenn Sie sich für diese Variante entscheiden, werden die Daten zwar verschlüsselt übertragen, aber vom abgesendeten und empfangenen Server nicht verschlüsselt gespeichert.

Dauer der Datenverarbeitung

Die von Ihnen übermittelten Daten können von uns, im Falle einer erfolgreichen Bewerbung, für ein Beschäftigungsverhältnis weiterverarbeitet werden. Wenn die Bewerbung den Vorstellungen nicht entspricht, löschen wir die erhaltenen Daten. Auch wenn Sie Ihre Bewerbung zurückziehen, werden diese Daten gelöscht. Sofern Sie einer Aufnahme in unseren Bewerberpool zustimmen, speichern wir Ihre in diesem Rahmen erhobenen Daten bis zu ihrem Austritt aus dem Bewerberpool. Für den Austritt gelten dieselben Regeln wie für den Widerruf Ihrer Einwilligung.

Widerspruchsrecht

Sie haben auch immer das Recht und die Möglichkeit Ihre Einwilligung zu widerrufen. Damit wir noch mögliche Fragen zur Bewerbung beantworten können und unseren Nachweispflichten nachkommen können, werden die Daten spätestens nach 6 Monaten gelöscht. Rechnungen zu möglichen Reisekostenerstattung archivieren wir aufgrund steuerrechtlicher Vorgaben.

Rechtsgrundlage

Wenn wir Sie in unser Bewerbungspool aufnehmen, passiert das auf der Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Zustimmung in unser Bewerbungspool freiwillig ist, keinen Einfluss auf den Bewerbungsprozess hat und Sie jederzeit die Möglichkeit haben, Ihre Einwilligung zu widerrufen.

Für den Fall des Schutzes lebenswichtiger Interessen erfolgt die Datenverarbeitung gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. c. DSGVO. Für Zwecke der Gesundheitsversorgung, der Arbeitsmedizin, für die medizinische Diagnostik, für die Versorgung oder Behandlung im Gesundheits- oder Sozialbereich oder für die Verwaltung von Systemen und Diensten im Gesundheits- oder Sozialbereich erfolgt die Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h. DSGVO. Wenn Sie freiwillig Daten der besonderen Kategorien mitteilen, erfolgt die Verarbeitung auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO.

Informationen zu den speziellen Recruiting Tools erhalten Sie – sofern vorhanden – in den folgenden Abschnitten.

Facebook-Jobs Datenschutzerklärung

Wir nutzen das Job-Management-Tool Facebook-Jobs. Dienstanbieter ist das amerikanische Unternehmen Meta Platforms Inc. Für den europäischen Raum ist das Unternehmen Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland verantwortlich.

Facebook verarbeitet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet Facebook sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechen, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) überliefert und dort gespeichert werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich Facebook, bei der Verarbeitung Ihrer relevanten Daten, das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verarbeitet und verwaltet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission. Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Facebook Datenverarbeitungsbedingung, welche den Standardvertragsklauseln entsprechen, finden Sie unter https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing

Mehr über die Daten, die durch die Verwendung von Facebook verarbeitet werden, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung auf https://www.facebook.com/policy.php.

Erklärung verwendeter Begriffe

Wir sind stets bemüht unsere Datenschutzerklärung so klar und verständlich wie möglich zu verfassen. Besonders bei technischen und rechtlichen Themen ist das allerdings nicht immer ganz einfach. Es macht oft Sinn juristische Begriffe (wie z. B. personenbezogene Daten) oder bestimmte technische Ausdrücke (wie z. B. Cookies, IP-Adresse) zu verwenden. Wir möchte diese aber nicht ohne Erklärung verwenden. Nachfolgend finden Sie nun eine alphabetische Liste von wichtigen verwendeten Begriffen, auf die wir in der bisherigen Datenschutzerklärung vielleicht noch nicht ausreichend eingegangen sind. Falls diese Begriffe der DSGVO entnommen wurden und es sich um Begriffsbestimmungen handelt, werden wir hier auch die DSGVO-Texte anführen und gegebenenfalls noch eigene Erläuterungen hinzufügen.

Auftragsverarbeiter

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet;

Erläuterung: Wir sind als Unternehmen und Websiteinhaber für alle Daten, die wir von Ihnen verarbeiten verantwortlich. Neben den Verantwortlichen kann es auch sogenannte Auftragsverarbeiter geben. Dazu zählt jedes Unternehmen bzw. jede Person, die in unserem Auftrag personenbezogene Daten verarbeitet. Auftragsverarbeiter können folglich, neben Dienstleistern wie Steuerberater, etwa auch Hosting- oder Cloudanbieter, Bezahlungs- oder Newsletter-Anbieter oder große Unternehmen wie beispielsweise Google oder Microsoft sein.

Einwilligung

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„Einwilligung“ der betroffenen Person jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist;

Erläuterung: In der Regel erfolgt bei Websites eine solche Einwilligung über ein Cookie-Consent-Tool. Sie kennen das bestimmt. Immer wenn Sie erstmals eine Website besuchen, werden Sie meist über einen Banner gefragt, ob Sie der Datenverarbeitung zustimmen bzw. einwilligen. Meist können Sie auch individuelle Einstellungen treffen und so selbst entscheiden, welche Datenverarbeitung Sie erlauben und welche nicht. Wenn Sie nicht einwilligen, dürfen auch keine personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet werden. Grundsätzlich kann eine Einwilligung natürlich auch schriftlich, also nicht über ein Tool, erfolgen.

Personenbezogene Daten

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„personenbezogene Daten“ alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann;

Erläuterung: Personenbezogene Daten sind also all jene Daten, die Sie als Person identifizieren können. Das sind in der Regel Daten wie etwa:

  • Name
  • Adresse
  • E-Mail-Adresse
  • Post-Anschrift
  • Telefonnummer
  • Geburtsdatum
  • Kennnummern wie Sozialversicherungsnummer, Steueridentifikationsnummer, Personalausweisnummer oder Matrikelnummer
  • Bankdaten wie Kontonummer, Kreditinformationen, Kontostände uvm.

Laut Europäischem Gerichtshof (EuGH) zählt auch Ihre IP-Adresse zu den personenbezogenen Daten. IT-Experten können anhand Ihrer IP-Adresse zumindest den ungefähren Standort Ihres Geräts und in weiterer Folge Sie als Anschlussinhabers feststellen. Daher benötigt auch das Speichern einer IP-Adresse eine Rechtsgrundlage im Sinne der DSGVO. Es gibt auch noch sogenannte „besondere Kategorien“ der personenbezogenen Daten, die auch besonders schützenswert sind. Dazu zählen:

  • rassische und ethnische Herkunft
  • politische Meinungen
  • religiöse bzw. weltanschauliche Überzeugungen
  • die Gewerkschaftszugehörigkeit
  • genetische Daten wie beispielsweise Daten, die aus Blut- oder Speichelproben entnommen werden
  • biometrische Daten (das sind Informationen zu psychischen, körperlichen oder verhaltenstypischen Merkmalen, die eine Person identifizieren können).
    Gesundheitsdaten
  • Daten zur sexuellen Orientierung oder zum Sexualleben

Profiling

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen;

Erläuterung: Beim Profiling werden verschiedene Informationen über eine Person zusammengetragen, um daraus mehr über diese Person zu erfahren. Im Webbereich wird Profiling häufig für Werbezwecke oder auch für Bonitätsprüfungen angewandt. Web- bzw. Werbeanalyseprogramme sammeln zum Beispiel Daten über Ihre Verhalten und Ihre Interessen auf einer Website. Daraus ergibt sich ein spezielles Userprofil, mit dessen Hilfe Werbung gezielt an eine Zielgruppe ausgespielt werden kann.

Verantwortlicher

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„Verantwortlicher“ die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden;

Erläuterung: In unserem Fall sind wir für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verantwortlich und folglich der “Verantwortliche”. Wenn wir erhobene Daten zur Verarbeitung an andere Dienstleister weitergeben, sind diese “Auftragsverarbeiter”. Dafür muss ein “Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV)” unterzeichnet werden.

Verarbeitung

Begriffsbestimmung nach Artikel 4 der DSGVO

Im Sinne dieser Verordnung bezeichnet der Ausdruck:

„Verarbeitung“ jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung;

Anmerkung: Wenn wir in unserer Datenschutzerklärung von Verarbeitung sprechen, meinen wir damit jegliche Art von Datenverarbeitung. Dazu zählt, wie oben in der originalen DSGVO-Erklärung erwähnt, nicht nur das Erheben sondern auch das Speichern und Verarbeiten von Daten.

Alle Texte sind urheberrechtlich geschützt.

Quelle: Erstellt mit dem Datenschutz Generator von AdSimple